Dealer verletzt Ladenbesitzer mit Eisenstange

Am Donnerstag schlug ein Drogendealer im Kreis 4 einen Mann mit einer Eisenstange spitalreif. Die Quartiervereinspräsidentin befürchtet, dass der Streit zwischen Dealern und Anwohnern jetzt eskaliert.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Gestern Donnerstagabend wurde ein Mann in seinem Verkaufsgeschäft im Kreis 4 von einem Unbekannten mit einer Eisenstange angegriffen und verletzt. Laut Radio 24 soll es sich beim Täter um einen Drogendealer handeln.

Der neueste Vorfall beunruhigt die Quartiervereinspräsidentin Renate Taiana ausserordentlich: «Das ist erschreckend. Wenn die Fronten jetzt aufeinander losgehen, wird die Situation eskalieren. Das darf auf keinen Fall passieren.»

Laut dem Opfer, einem 58-jährigen Schweizer, kam es an der Hohlstrasse zuerst zu einem Disput zwischen ihm und dem Unbekannten.

Mit Eisenstange zurückgekehrt

Nach rund zehn Minuten sei der Mann mit einer Eisenstange zurück zum Laden gekommen und habe unvermittelt auf den Ladenbesitzer eingeschlagen. Der Täter flüchtete nach dem Vorfall in Richtung Anwandstrasse. Bei der Auseinandersetzung erlitt das Opfer Verletzungen an der Hand und im Rückenbereich und musste darauf durch die Sanität von Schutz & Rettung in Spitalpflege gebracht werden.

Polizei sucht Zeugen

Die Polizei sucht im Zusammenhang mit dem Vorfall an der Hohlstrasse einen unbekannten dunkelhäutigen Mann. Er wird weiter wie folgt beschrieben: Der Täter ist ca. 20 Jahre alt, ca. 180 cm gross und hat eine Glatze. Er trug zur Tatzeit eine grüne Jacke und eine schwarze Hose. Personen, die Angaben zum Vorfall machen können, werden gebeten, sich bei der Stadtpolizei Zürich unter 0 444 117 117, zu melden. (ep)

Erstellt: 19.09.2008, 13:30 Uhr

TA Marktplatz

Service

Ihre Spasskarte

Mit Ihrer Carte Blanche von diversen Vergünstigungen profitieren.

Die Welt in Bildern

Beinfreiheit einmal anders: Im sächsischen Niederwiesa machen riesige Frauenbeine auf die Ausstellung «High Heels - die hohe Kunst der Schuhe» aufmerksam, die im nahen Schloss Lichtenwalde zu sehen ist. (23. Mai 2017)
(Bild: Sebastian Willnow/DPA) Mehr...