Diskussion

Kommentar schreiben

Verbleibende Anzahl Zeichen:

No connection to facebook possible. Please try again. There was a problem while transmitting your comment. Please try again.

80 Kommentare

martin tschuemperlin

05.11.2012, 19:17 Uhr

Nicht alles was billger ist ist gut,- wir sollten die Ökologie nicht ausser Acht lassen! Nun wird ein Transportmittel billiger und belastet die schon stark befahrenen Strassen! Wieso kommt niemand auf den Gedanken, die SBB Geleise für eine kostengünstige ( Privat ) - Bahnvariante zu nutzen - das Monopol der SBB gehört doch in die Klamottenkiste! Allerdings ist Friedrichshafen mit dem Bus ein Hit!

1 Empfehlung 1 ! Antworten

Daniel C. Gartmann

31.08.2012, 18:15 Uhr

Konkurrenz belebt das Geschäft, also ganz klar eine gute Sache. Der Bahn wirds nicht sonderlich schaden, manche behaupten sie wäre ohnehin überlastet. Wer ein GA besitzt oder auf Firmenkosten reist, nimmt auch eher Bahn statt Bus. Es ist also eine Marktnische, aber wenn sie mit Profit bedient werden kann, warum nicht.

9 Empfehlung 0 ! Antworten

Patrick Rudin

31.08.2012, 12:50 Uhr

Einen Bus (Postauto in Zusammenarbeit mit "Deutsche Touring" und Alsa&Eggmann) gab es 2003 schon, wurde aber mangels Bekanntheit und Auslastung wieder eingestellt. Damals fuhr die SBB aber auch noch mit den wunderschönen Eurofima-Abteilwagen (1. Kl.) und nicht mit den "Grossraumtelefonkabinen mit Flutlicht" wie heute. Dann lieber den ab Lindau den ALEX mit TEE-Komfort zum Bayernticketpreis.

5 Empfehlung 0 ! Antworten

Alain Burky

31.08.2012, 12:47 Uhr

Eine gute Sache.
Solche Fernbusse (Stadt zu Stadt - und/oder wieder retour) werden auch hier,
vor allem auch von Studenten, gerne benutzt.
(Beispiel: Paris-Berlin, Paris - Wien/Budapest).
(Das Zug-Ticket ist viel teurer, und der Bus sogar sicherer (personel).

11 Empfehlung 0 ! Antworten

Nora Martinek

31.08.2012, 11:56 Uhr

Wenn die SBB den Komfort in den Zügen weiter senkt, 2. Klassbestuhlungen nun auch für die 1. Klasse einführt, dann dürfte der Bus bald bequemer sein als der Zug.

21 Empfehlung 0 ! Antworten

Hans Huber

31.08.2012, 17:06 Uhr

Dafür wurde der Konfort in den letzten 10 Jahren in anderen Bereichen deutlich erhöht z.B. 1/4h-Takt, totales Rauchverbot, moderne Bahnhöfe, verbesserte Lüftungen, Tickets per Handy, Klimaanlagen etc.

2 Empfehlung 3 !

Fred David

31.08.2012, 11:54 Uhr

Ich fahre öfter mal mit dem Eurobus (Linienverkehr) die Strecke Zürich-Rotterdam-Zürich (119 Euro). Die Busse sind bequem, fahren über Nacht, ich habe keinen Zeitverlust, Schnellbuchung via Internet, ich kann im Bus gut schlafen, komme pünktlich morgens um 8 mitten im Zentrum an und kann mit dem ÖV sofort weiter. Alles in allem für mich das ideale Verkehrsmittel.

14 Empfehlung 0 ! Antworten

Patrick Meier

31.08.2012, 11:35 Uhr

Die Preise können nur so Tief sein weil die riesige Infrastruktur so gut wie gratis kommerziell genutzt werden darf und der grossteil der Kosten aus den negativen Auswirkungen des Verkehrs auf die Allgemeinheit abgewälzt werden. Würde man beim motorisierten Verkehr endlich Kostenwahrheit herstellen sähen die Ticketpreise wieder ganz anders aus.

18 Empfehlung 2 ! Antworten

Hans Wehrli

31.08.2012, 17:05 Uhr

Aber, aber: Ein (moderner) Bus ist ein umweltfreundliches Fahrzeug. Es transportiert 50 Personen oder mehr auf der Fläche von fünf Autos und braucht so viel Benzin wie zwei Autos.

13 Empfehlung 0 !

Ike Conix

31.08.2012, 13:30 Uhr

@Patrick Meier: Obwohl ich die SBB überhaupt nicht nutze, bezahle ich doch fleissig mit meinen Steuergeldern am Defizit (und damit an Ihrem Ticket) mit. Wenn beim ÖV Kostenwahrheit hergestellt würde, sähen die Ticketpreise ganz anders aus.

18 Empfehlung 0 !

Christine Keller

31.08.2012, 12:11 Uhr

Warum so sauertöpfisch ? Der grüne Bus ist doch eine gute Idee und wird - den Kommentaren nach zu urteilen - vom Publikum geschätzt, weil er eine Nische entdeckt hat.

25 Empfehlung 0 !

Friedrich Müller

31.08.2012, 12:03 Uhr

Diese Busse zahlen ganz normal Verkehrsabgaben und auch die offiziellen (besteuerten) Dieselpreise (im Unterschied zu den sog. öffentlichen Bussen). Sie haben aber Recht, Kostenwahrheit tut not, beginnen wir doch beim Flugverkehr, der soll doch bitte schön auch Steuern auf Kerosin zahlen, wie wir alle! Und wenn bei der SBB Kostenwahrheit herrschte, müssten Sie etwa 200 Stutz für ZH-BE bezahlen!

21 Empfehlung 0 !

Peter Steiner

31.08.2012, 12:00 Uhr

@Patrick Meier: Das musste ja kommen. Wieder die alte Mär von der Kostenwahrheit. Der motorisierte Verkehr finanziert sich heute schon zu über 100% selbst, aktuelle Zahlen können der entsprechenden Statistik des Bundes entnommen werden.
Selbst die ominösen Zusatzkosten können abgegolten werden, man müsste dann einfach das Geld verwenden mit denen man den ÖV zurzeit bezahlbar macht.

16 Empfehlung 0 !

Marc Schiesser

31.08.2012, 12:11 Uhr

Preise könnten auch bei Bahn tiefer sein, aber solange in Chefetage von SBB Jahressaläre à 700'000 u höher üblich sind und Millionen für sinnlose Werbeaktionen,Beratungsfirmen usw. verpulvert werden,wundert es nicht,dass Bahn fahren so teuer geworden ist.

30 Empfehlung 0 !

Hans Durrer

31.08.2012, 12:21 Uhr

wieso wird dann der ÖV durch den motorisierten Individualverkehr quersubventioniert? Könnte es nicht auch sein, dass die Anbieter einfach gut wirtschaften und den Kunden nicht abzocken wollen? Das solls ja auch geben...Gärtlidenken ist nicht die Lösung, ich zahle auch Steuern für das Asylchaos...des ist in einer Gesellschaft so...man zahlt auch für Dinge die man gar nicht bezahlen möchte....

12 Empfehlung 0 !

Peter Roediger

31.08.2012, 11:23 Uhr

Na, wer sagts denn! Es geht doch!

11 Empfehlung 0 ! Antworten

Peter Brunold

31.08.2012, 11:09 Uhr

Gute Sache und diesen Bus werde ich wohl öfters brauchen. Die Zugsverbindung ist etwas vom langsamsten, altes Rollmaterial und zudem preislich völlig überrissen. An der Landesgrenze darf man dann noch zuschauen, wie der D-Triebwagen mit einem CH-Modell gewechselt wird, bevor man ruckelnd über den Rhein gekarrt wird. Echt spannend, vorallem wenn man rasch vorwärtskommen will...

23 Empfehlung 0 ! Antworten

Peter Brunold

31.08.2012, 15:13 Uhr

@Meier; haben Sie die Strecke schon mal abgefahren und die Zeit gemessen? Scheinbar nicht, denn der motorisierte Verkehr ist klar schneller und auch ohne dass man mit mehr als 150Kmh unterwegs ist. Beispiel gefällig? Bern-München mit dem Zug 6 Stunden; mit dem Auto eine Stunde weniger...

4 Empfehlung 0 !

Werner Caviezel

31.08.2012, 12:02 Uhr

Mit dem EC dauert es 4:12, der Bus hat klar länger. Das sieht man auch bei anderen Verbindungen. Es gibt auch günstige Tickets. Letztes Jahr bin ich für 49€ 1. Klasse von Zürich nach München gefahren (Aktionspreis DB).

8 Empfehlung 0 !

Hans Meier

31.08.2012, 11:28 Uhr

Haben Sie den Text nicht gelesen? Der Bus braucht mindestens gleich viel Zeit, zumindest bei normalen Verkehr. Bei Stau, und um München staut es fast immer, wohl deutlich länger.

16 Empfehlung 1 !

Cornelis Bockemühl

31.08.2012, 10:53 Uhr

Auf der Strecke Zürich-München ist es just auch nicht gar so schwierig der Bahn Konkurrenz zu machen! (Basel-Paris müssten die Busse wohl ein wenig mehr Gas geben... ;-) )

21 Empfehlung 0 ! Antworten

Friedrich Müller

31.08.2012, 11:02 Uhr

@ Bockemühl: Sie haben Recht! Ist aber noch nicht lange so, vor wenigen Jahren war die Strecke Basel-Paris noch nicht mal elektrifiziert!

12 Empfehlung 0 !

Wilhelm Hemann

31.08.2012, 10:39 Uhr

Ich wohne in Zürich, meine Freundin in München. Diese Busgesellschaft wird mich demnächst häufiger als Kunden haben :-D

23 Empfehlung 0 ! Antworten

Gabriel Müller

31.08.2012, 09:56 Uhr

Soo billig! Nur wer trägt die Folgen? Unterhalt und Sicherheit? Die Angestellten? Wohl beide! Und werden sich gute + erfahrene Chauffeure für einen Hungerleider-Lohn engagieren lassen?

32 Empfehlung 0 ! Antworten

Friedrich Müller

31.08.2012, 11:51 Uhr

@ Meier: Mit dem kleinen Unterschied. dass der Bus (dieser Bus, nicht etwa VBZ/PTT-Busse) den vollen Dieselpreis bezahlt, im Gegensatz zum subventionierten Diesel/Kerosin/Strom bei Bahn und Flugzeug!

18 Empfehlung 0 !

Patrick Meier

31.08.2012, 11:40 Uhr

Die Kosten für negative Folgen tragen wir. Egal ob bei Bus oder Flugzeigt. Sowohl die kosten für die Umwelt- und Lärmbelastung sowie die Kosten wenn ein Unfall geschieht.

6 Empfehlung 2 !

Ernst Sägesser

31.08.2012, 10:59 Uhr

P. Meier: Wieder mal völlig zusammenhangloses Geschreibe und schlechtmacherei wenn ich Ihren Kommentar lese

23 Empfehlung 0 !

Friedrich Müller

31.08.2012, 10:50 Uhr

@ Müller: Schön, dass Sie sich Gedanken über den Preis machen! Machen Sie sich diese auch, wenn Sie für 15Euro nach Berlin fliegen? Tatsächlich verdient man kaum wo soviel wie beim Staatsbetrieb SBB, deswegen sind andere nicht automatisch Hungerleider.

19 Empfehlung 0 !

Anton Aeggimann

31.08.2012, 10:31 Uhr

@Meier: War der Car im Wallis ein besonders günstiger?! Überlegen Sie, bevor Sie hier schreiben! Dass Wettbewerb auf dieser Strecke herrscht, ist zu begrüssen. Die Preise richten sich wohl mehr an Mitfahrgelegenheiten, wo 20-30 Euro gezahlt werden. Jedoch sind die auch schneller als der Bus oder die Bahn.

22 Empfehlung 0 !

Peter Meier

31.08.2012, 10:15 Uhr

Das ist doch dem Partyvolk egal. Und schliesslich werden wir heute so erzogen; ICH, ICH, ICH und dann kommt lange nichts... Kommt es dann aber zu einem Unfall wie im Wallis, ja dann, wissen es wieder alle besser...

19 Empfehlung 2 !

Peter Steiner

31.08.2012, 09:55 Uhr

Der Anfang klingt doch gut. Gleich gute Verbindungen, fairer Preis, saubere Busse, bequeme Sitze.
Dem gegenüber steht die SBB: Billet ist teurer als beim Bus, Billet ist teurer wenn in der Schweiz gekauft anstatt in Deutschland, Züge sind schmuddelig, Abfall kann nicht entsorgt werden, man kann aus dem Zug fliegen wegen eines Velos und die Ökobilanz ist erst noch schlechter als beim Bus.

37 Empfehlung 0 ! Antworten

Marcel Zürcher

01.09.2012, 00:10 Uhr

Herr Steiner, ich bin geschäftlich 2x in Indien gewesen. Von welchem Kundenservice sprechen Sie? Muss ich trotz indischer Begleitung übersehen haben. Vor dem was man dort Zug nennt, mal ganz zu schweigen.

2 Empfehlung 0 !

Wilhelm Hemann

31.08.2012, 10:44 Uhr

also wenn ich mit Halbtax bei der SBB kaufe, bin ich billiger unterwegs als bei der DB. Ich brauche leider die flexibilität erst wenige Tage vorher zu buchen, da ist mit den sonderangeboten der DB essig. Schmuddelige Züge der SBB kann ich nicht bestätigen. Ich bin viel DB gefahren (hab jahrelang in D gewohnt) die Sauberkeit und Zuverlässigkeit der SBB ist überragend!

23 Empfehlung 0 !

Peter Steiner

31.08.2012, 11:30 Uhr

@Wilhelm Hemann: Die Qualität unserer SBB ist ein Dauerthema. Sicherlich sind sie nicht die schlechtesten, aber auch nicht die Besten wie die Bahn selbst glaubt.
Sie sind irgendwo zwischen der Bahn von Indien und Japan. Pünktlicher und sauberer als in Indien, aber schmuddliger und überaus unpünktlicher als in Japan. Der Kundenservice der SBB ist generell schlechter als in Japan und Indien.

10 Empfehlung 0 !

Philipp Rederlechner

31.08.2012, 09:50 Uhr

Finde ich jetzt nicht so günstig. Zu den Zeiten wo ich gehen müsste, zahle ich immer den Maximalpreis (heute getestet), habe ungünstigere Abfahrtszeiten und eine halbe Stunde längere Fahrzeit als mit dem EC. Für mich keine Alternative zum Zug. Ausserdem buche ich immer früh genug bei der DB. Die Preise sind dann dort ähnlich wie bei der Busverbindung.

15 Empfehlung 0 ! Antworten

Felix Eichmann

31.08.2012, 09:46 Uhr

Sieht man das tolle Preis-Leistungsverhältnis des teuren Bundesbetriebes: Es kommt mich günstiger von Zürich nach Konstanz, - mit einem Busticket bis nach München gelöst - , zu kommen, als den Normaltarif der SBB zu bezahlen für ZH-KN. Der Stundenlohn eines deutschen Busfahrer vs. die SBB-Lokführer und Kondukteure aka Bussenaussteller ist da wohl ein Klacks. Die SBB wacht hoffentlich auf.

12 Empfehlung 0 ! Antworten

Felix Eichmann

31.08.2012, 10:10 Uhr

Die SBB muss ganz schnell checken, dass Ihr Auftrag das günstige, ökologische transportieren von Kunden ist. Wenn die SBB meint, sie müsse, egal welche Fortschritte (Ökobusse) kommen, ausschliesslich an ihrer teuren Infrastruktur festhalten muss, wird sie früher oder später das Zeitliche segnen. Die Politik schläft am Steuer oder vertritt die überbezahlten SBB-Leute, nicht Otto Normalverbraucher.

13 Empfehlung 0 !

Matthias Humbel

31.08.2012, 09:54 Uhr

Die SBB braucht ein Schienennetz, braucht Züge, die etwas mehr kosten als ein Bus + braucht etwas mehr an Personal - auf Schweizerischem Lohnniveau. Die Busbetreiber kommen mit einer Autobahnvignette aus.
Guten Morgen Herr Eichmann..

28 Empfehlung 0 !

luky steiner

31.08.2012, 09:26 Uhr

Was der Car Fahrer für einen Lohn kriegt, möchte ich bei diesen Preisen nicht wissen !!

42 Empfehlung 0 ! Antworten

Friedrich Müller

31.08.2012, 10:55 Uhr

Ach wissen Sie, er wird wohl immer noch etwas über dem Lohn liegen, den der tschechische Kollege kriegt, der jeden Abend ZH-Sihlquai nach Prag und Brünn fährt. Da regt sich ja auch niemand drüber auf oder macht sich Sorgen um die Verkehrssicherheit. Freier Personen- und Warenverkehr ist halt alleinseligmachend!

27 Empfehlung 0 !

Anna Marie Z'Graggen-Akaoui

31.08.2012, 10:36 Uhr

Eben, aber man übersieht halt grosszügig, dass die Busfahrer (CH, D) allesamt die selbe grosse Veranwortung tragen. Da spielt die Gier der Konsumenten beträchtlich mit. Die guten CH-Löhne sind selbstverständlich. Man kann sich viel leisten, will aber möglichst nicht den gerechten Preis dafür bezahlen. Man will den "Feufer und s'Weggli". Das wenigstens entnehme ich den meisten Kommentaren hier.

!

Roger Walser

31.08.2012, 09:08 Uhr

Der Komfort und die Sicherheit sind im Zug auch höher. Man kriegt was man bezahlt.

27 Empfehlung 0 ! Antworten

Christian Bolliger

31.08.2012, 11:08 Uhr

Aber nicht von Zürich nach München. Die Streckenführung wurde vom irren König Ludwig II geplant und wurde seither nicht mehr geändert. In den 1. Klasswagen stinkt es nach Diesel wie auf einem Miltiärlastwagen.

17 Empfehlung 0 !

Claudia Burger

31.08.2012, 08:59 Uhr

Das ist ja super! Ich war letztes Wochenende mit meinem Partner in München und wir wollten mit dem Zug fahren. Ich habe ein Halbtagsabo und mein Partner nicht. Die Fahrt wäre fast auf Fr. 500 gekommen. Da habe wir natürlich das Auto genommenb. Zugfahren ist viel zu teuer!

42 Empfehlung 0 ! Antworten

Marcel Zürcher

01.09.2012, 00:15 Uhr

Nein Herr Morscher - so subito nicht. Nehmen sie mal dne TGV nach Paris, da werden ihnen von Zürich aus ganze 11 Franken ans HT angerechnet. Echt subito...und im Bündnerland wollen sie davon schon gar nichts wissen.

0 Empfehlung 1 !

Hans Meier

31.08.2012, 11:16 Uhr

@ H. Morscher: So 'subito' rechnen sich die Kosten eines Halbtax eben auch nicht, da muss schon mal öfters mit der SBB gefahren werden. Wenn ich denn mal eine längere Strecke mit der SBB unterwegs bin kaufe ich mir bei der Gemeinde eine Tageskarte, dass lohnt sich dann schon viel eher für Benutzer welche nicht so oft mit dem Zug fahren.

5 Empfehlung 0 !

hans morscher

31.08.2012, 10:35 Uhr

wer sich kein halbtax leistet ist eben selber blöd.150 stuz hat man subito wieder raus.

23 Empfehlung 0 !

Daniel Wülser

31.08.2012, 08:58 Uhr

"Die Schweizer Konzession habe man «problemlos» erhalten, sagt Putsathit." - Warum wird da nicht "knallhart" verhandelt? Die Deutschen machen das auch mit uns beim Flugverkehr....! Wir bauen und zahlen Ihnen zB. eine Doppelspur Rafz-Neuhausen bzw. Elektrifizierung der DB Strecke nach Erzingen Aber diesbezüglich haben wir eine schwache Regierung die geht vor den Deutschen mehrheitlich in die Knie..

35 Empfehlung 3 ! Antworten

Sven Fischer

31.08.2012, 11:48 Uhr

herr huber, reden sie keinen senf. ich beschwere mich nicht, dass die strecke von rafz nach neuhausen zweigleisig ausgebaut wird.es ist ein SBB projekt um schaffhausen besser an zürich anzubinden, nicht ein DB projekt. aber nein herr Wülser piss DE ans bein. die hätten ja auch sagen können, nehmt euern bahnlärm und bau die strecke über marthalen und winti aus. mir gehts um die faktenverdreherei!!

5 Empfehlung 1 !

Stefan Huber

31.08.2012, 10:41 Uhr

Selten so gelacht Herr Sven Fischer. Die Strecke nach Schaffhausen wurde vor über einem Jahrhundert gebaut und ist die kürzeste Verbindung. Aber stimmt, man könnte auch noch eine Strecke bauen, die deutsches Gebiet umfährt. Die Deutschen haben das umgekehrt sogar mal gemacht, mit extremen Kostenfolgen. Informieren Sie sich erst, bevor sie irgendeinen Senf rauslassen

14 Empfehlung 1 !

Sven Fischer

31.08.2012, 10:10 Uhr

dumm halt wenn man nach schaffhausen will und dazu über DE-hoheitsgebiet fahren muss. da wir der bahnlärm nach DE exportiert, denn man könnt ja auch über marthalen die strecke zweigleisig ausbauen!!! ich nehm mal an, dass sich da ein bar bünzli über den lärm beschwert haben. achso jetzt kommt sicher das argument, da wohnen mehr leute als auf deutscher seite.

17 Empfehlung 0 !

Thomas Niederer

31.08.2012, 08:53 Uhr

SBB als Staatsbetrieb ist schon seit langem völlig überteuert, genau so wie die VBZ. Kein Wunder fahren die Leute lieber Auto. Kann jeden verstehen.

34 Empfehlung 0 ! Antworten

Friedrich Müller

01.09.2012, 12:40 Uhr

@ Ruckstuhl: Wo genau fahren Sie denn Zug? Zu welchen Uhrzeiten? Sicher nicht in der Hauptverkehrszeit und sicher nicht in den grossen Agglomerationen. Gebe zu, im Jura hatte ich auch mal einen Sitzplatz!

3 Empfehlung 0 !

Guido Ruckstuhl

31.08.2012, 11:08 Uhr

Nein Herr Niederer, Autofahren ist viel zu billig, und trotzdem, wenn Sie richtig rechnen und alle Kosten fürs Auto einbeziehen ist Zugfahren halt immer noch billiger. Und meistens auch noch angenehmer, sie können sich in Ruhe unterhalten, können arbeiten oder Zeitung lesen usw.

12 Empfehlung 0 !

Susanne Meyer

31.08.2012, 09:46 Uhr

Warum erhalten dann die SBB-Mitarbeiter jeden Monat nur einen Motivationszustupf, aber keinen richtigen Lohn?

13 Empfehlung 0 !

Olivier Besoin

31.08.2012, 08:52 Uhr

Und was will ich mit einem Velo am Oktoberfest? Darf da wohl auch nicht sturzbesoffen Radfahren, oder? Und, dann kotz' ich bei der Rückreise eben den Bus voll, statt die Zugstoilette. Und, kann ich dann auch einfach den stinkenden Wagen welchseln, wie im Zug? Und, wo ist der Speisewagen mit einem anständigen Tisch und richtigem Besteck?
Alles wird irgendwie besser, Zugfahren bleibt gut!

17 Empfehlung 2 ! Antworten

Michael Bader

31.08.2012, 13:45 Uhr

Besoin, bei ihrer Kinderstube sollten sie lieber in der Schweiz bleiben. Da sie sich anscheinend nicht selbst im Griff haben, wuerden sie den Mitreisenden, den Octoberfestbesuchern und den Muenchnern ansich wirklich einen Dienst erweisen. Bleiben (kotzen) sie bitte daheim. :-)

9 Empfehlung 0 !

Peter Steiner

31.08.2012, 09:58 Uhr

@Olivier Besoin: Nur weil München für sie nur aus dem Oktoberfest besteht und sie sich ihrer Schilderung nach weder dort noch in einem Verkehrsmittel anständig benehmen können, muss das nicht für den Rest der Welt gelten.
Übrigens, auch in der Bahn hat man sturzbesoffene Typen die kotzen nicht gerne.
Wann haben sie das letzte mal in einem Speisewagen gut gegessen?

44 Empfehlung 0 !

Heidi Meier

31.08.2012, 08:47 Uhr

Bayernticket ab Lindau bis Salzburg EUR 28.- für 5 Personen!!! also unter 6.- pro Person. Leider ist der SBB Anschluss bis Lindau etwas teurer..

11 Empfehlung 0 ! Antworten

Rolf Schenk

31.08.2012, 11:38 Uhr

Ab Basel bad Bf oder Schaffhausen über Ulm - München - Salzburg mit dem Quer durchs Land Ticket oder Schönes Wochenende Ticket ist schon für weniger als 5 Personen günstiger als das CH-Billet Zürich - Lindau. Im privaten Allgäu Express (ALEX) Lindau - München gibts beim Zugbegleiter Tickets statt Bussen. Zürich - München sollte der ALEX fahren.

4 Empfehlung 0 !

Robert Holzer

31.08.2012, 08:46 Uhr

Gute Idee. Im Gegensatz zu Stuttgart ist die Bahnverbindung von und nach München peinlich schlecht. Da kommt diese Konkurrenz grad richtig.

34 Empfehlung 0 ! Antworten

Martin Karrer

31.08.2012, 08:46 Uhr

Die Fahrt Zürich-Konstanz mit dem Bus in einer Stunde? Der Bus wird nur schon 1 Stunde brauchen bis er aus der Stadt Zürich ist.

24 Empfehlung 1 ! Antworten

hasn morscher

31.08.2012, 09:22 Uhr

aber nicht wenn er abfährt bevor sie mit ihrem auto unnötig die strassen verstopfen,herr karrer.

22 Empfehlung 0 !

Julian Gerber

31.08.2012, 08:34 Uhr

Och, aber das darf doch nicht sein. Die SBB hat doch ein Monopol! (Achtung Ironie).

64 Empfehlung 2 ! Antworten

Schenk Rolf

31.08.2012, 09:54 Uhr

Das Ende dieses Monopols ist schon lange überfällig. Busverbindungen haben auch hierzulande ein grosses Potential und eine Liberalisierung nach deutschem Muste ist überfällig. Was es braucht ist eine knallharte Aufsichtsbehörde, welche die Sicherheits und Arbeitszeitbestimmungen knallhart durchsetzt. Ein moderner Bus hat übrigens gar keine so schlechte Ökobilanz, sicher besser als das Auto

16 Empfehlung 0 !

Urs Müdespacher

31.08.2012, 08:57 Uhr

Gilt denn das SBB-Monopol auch für Deutschland?

6 Empfehlung 0 !

Markus Müller

31.08.2012, 08:19 Uhr

Na, wer bucht den schon über die SBB? Auf auf der Website der Deutschen Bahn gibt es Onlinetikets schon für 49 Euro hin und zurück, Auf SBB.ch kostet die gleiche Strecke 180 Franken....
Direkt buchen bringts, da kann auch der Partyschaukler einpacken.

95 Empfehlung 1 ! Antworten

Franz Mueller

01.09.2012, 11:21 Uhr

@m.müller: Gratuliere zu Ihrem posting! Sie haben vollkommen recht, selber schuld, wer die SBB für Auslandreisen bucht! Also, Sportsfreunde, wer ins Ausland mit der Bahn reisen möchte, zuerst den PC anwerfen und ansehen, Ticketpreise vergleichen ! Vergesst die SBB,nicht auslandtauglich, da viel zu teuer! Habe mit der RENFE in SP und der SNCF in F gute Erfahrungen gemacht.

2 Empfehlung 0 !

Jon Maier

31.08.2012, 11:13 Uhr

mit HTax 49 Euro einfach (je nach Zeit), HinundZurück 98 Euro ca 117CHF. Bei der SBB 122CHF. Ist jetzt nicht gerade berauschend der Unterschied. Das einzig gute, was ich bei der SBB nicht finden kann, ist das Angebot ohne Zugsbindung, bei der DB für 100 Euro.

4 Empfehlung 0 !

Reto Schnuerli

31.08.2012, 10:34 Uhr

@Michael Klein: Nicht beim Europa-Schweiz Spezial Ticket. Da darf der Startpunkt auch in der Schweiz liegen.

6 Empfehlung 0 !

Michael Klein

31.08.2012, 09:33 Uhr

Das müssen Sie mir mal zeigen Herr Müller - 49 Euro für die Route ZRH - MUC - ZRH !
Für 49 Euro kommt man gerade von München nach Zürich - One way ! Und bei den Sparpreisen der DB ist zwingend ein Start in Deutschland erforderlich. Das hilft einem Zürcher wenig...

12 Empfehlung 0 !

Thomas Abderhalden

31.08.2012, 08:49 Uhr

Die SBB bewirbt München ab 48.-. Die 180 Franken sind 1. Klasse Normaltarif. Die SBB haben gar nicht soo schlechte Angebot, seit sie den Eurokurs nach unten angepasst haben.

21 Empfehlung 0 !

Peter Bäumler

31.08.2012, 08:48 Uhr

Innovative Idee geht aber in die falsche Richtung, generiert noch mehr Verkehr als weniger. Strassen-Mobilität ist viel zu billig, weil die Schäden die dadurch direkt und indirekt verursacht werden, nicht gedeckt werden und von der Allgmeinheit übernommen werden müssen.

26 Empfehlung 0 ! Antworten

Hans Durrer

31.08.2012, 12:34 Uhr

@Ruckstuhl: Da gebe ich Ihnen Recht. Der Hund liegt in meinen Augen woanders begraben. Mittlerweile driftet die Gesellschaft auseinander und jede Interessensgruppe macht Ihre Ansprüche geltend...mit meinen Steuern finanziere ich z.B. auch das Asylchaos. Andererseits wird auch der Bahnbenützer sicherlich das eine oder andere auch mal ein Auto benützen wie der Velofahrer und froh um Strassen sein...

2 Empfehlung 1 !

Guido Ruckstuhl

31.08.2012, 11:15 Uhr

Hans Durrer, dass der ÖV von Automobilisten quersubventioniert wird stimmt zwar, aber was Leute wie Sie immer wieder vergessen, wieviel für den Strassenverkehr von Kantonen und Gemeinden aus allgemeinen Steuern bezahlt werden. Und Steuern bezahlen ja bekanntlich auch die Bahnbenützer.

6 Empfehlung 0 !

Hans Durrer

31.08.2012, 10:07 Uhr

und der ÖV nicht? Der wird sogar quersubventioniert durch die Strassenmobilitäter.... Welche direkte und indirekten Schäden meinen sie denn welche von der Allgemeinheit gedeckt werden müssen?

23 Empfehlung 0 !

Marc Schiesser

31.08.2012, 12:24 Uhr

SBB könnte viele günstiger werden!wenn A)Löhne in Chefetage massiv gekürzt würden B)ab sofort kein Gratis GA u 1-Klass für Top Bundesbeamten,Politiker usw C)keine sinnlose Aufträge an Werbefirmen u Berater mit überrissenen Salären. Anders gesagt,SBB soll wieder werden,was sie einmal war=günstige Staatsbahn,wo Büezer arbeiten(und kein Selbstbedienungsladen für CEO's,Manager u Bundesbeamten)

29 Empfehlung 0 ! Antworten

Marc Schiesser

31.08.2012, 22:09 Uhr

Doris Wyss@verdrehen Sie nicht meine Aussagen!Es geht darum unnötige Geldverschwendung bei SBB zu beenden (Es wird eben viel Geld unnötig verpulvert)überrissene Löhne der Verwaltungsräte+Manager,sinnlose tuere Aufträge an Werbefirmen u Beratern usw.Niemand will Putzfrauen oder Lokfürher zwingen gratis zu arbeiten,aber eben dort wo Abzocker Steuergelder verschwenden,muss was unternommen werden

2 Empfehlung 0 !

Doris Wyss

31.08.2012, 17:42 Uhr

Man könnte auch das ganze SBB-Personal entlassen und durch Arbeitnehmer aus den Nachbarländern, auch zu Löhnen wie in den Nachbarländer, ersetzen. Dann würde die SBB sicher ganz billig.

8 Empfehlung 1 !


Zurück zur Story