Gesundheitspersonal erhält Lohnnachzahlungen

Das Gesundheitspersonal der Stadt Zürich kann sich über Lohnnachzahlungen freuen. Insgesamt werden rund 20 Millionen Franken an mehr als 900 Personen ausbezahlt.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Das Bundesgericht hat im November 2007 Verbandsbeschwerden des Pflegepersonals und des medizinisch-technischen Personals der Stadt Zürich überwiegend gutgeheissen. Mit diesen Entscheiden wird die Stadt Zürich verpflichtet, Lohnnachzahlungen für die über 900 anspruchsberechtigten Personen für die Jahre 1997 bis 2002 zu leisten. Diese Nachzahlungen belaufen sich auf 20 Millionen Franken netto. Die notwendigen Finanzmittel sind im Budget 2008 bereits vorgesehen, hiess es in einer Medienmitteilung der Stadtkanzlei Zürich.

Der Stadtrat von Zürich hat zudem im Februar 2008 eine Task Force mit vier Mitarbeitenden aus dem Finanzdepartement sowie Gesundheits- und Umweltdepartement gebildet und diese Gruppe beauftragt, die Beträge der Lohnnachzahlungen samt Verzugszins für jede Person einzeln zu berechnen und noch im Jahre 2008 auszuzahlen.

In seiner heutigen Sitzung hat der Stadtrat den Auftrag für die Auszahlungen erteilt. Die Personalverbände und Gewerkschaften wurden vorgängig über die Abwicklung orientiert. (tif/sda)

Erstellt: 17.09.2008, 15:10 Uhr

TA Marktplatz

Blogs

Welttheater Ein Schimpfwort namens «Velo»

Mamablog Best of: Warum heissen alle Kinder gleich?

Die Welt in Bildern

Lass mich nicht im Regen stehen: Bundeskanzlerin Angela Merkel wird vom Regen überrascht als sie die Wagner-Oper an den Bayreuther Festspielen anhören will. (25.Juli 2017)
(Bild: Michaela Rehle) Mehr...