Höhere Kinderzulagen bereits ab 2009

Der Regierungsrat will per provisorische Verordnung die Kinderzulagen auf Anfang nächsten Jahres erhöhen.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Damit wird die Kinderzulage ab 1. Januar 2009 für Kinder bis 16 Jahren 200 Franken pro Monat betragen, für Jugendliche von 16 bis 25 Jahren 250 Franken. Bisher waren es 170 Franken für Kinder bis 12 Jahre, danach 195 Franken. Die Regierung erfüllt mit dieser provisorischen Verordnung die Minimalvorgaben des Bundes. Dieser schreibt die Erhöhung der Kinderzulagen auf mindestens diese Beträge auf Anfang 2009 vor.

Der Regierungsrat reagiert mit der provisorischen Verordnung darauf, dass der Kantonsrat die definitive Fassung nicht bis Ende Jahr beschliessen kann. «Die Annahme, dass das möglich ist, war wohl zu optimistisch», sagt Ruedi Hofstetter, Chef des kantonalen Sozialamts. Umgekehrt hatten Kantonsräte mehrerer Parteien die Regierung kritisiert, weil sie die Vorlage erst kurz vor den Sommerferien dem Parlament weitergeleitet hatte. Urs Lauffer (FDP), Präsident der zuständigen Kommission, teilte gestern mit, die provisorische Verordnung sei nun «die einzige Möglichkeit, um die Bevölkerung des Kantons Zürich - wie das der Bund vorschreibt - ab Januar 2009 von den erhöhten Kinderzulagen profitieren zu lassen.»

Über die Höhe entscheidet wohl das Volk

Umstritten ist im Kantonsrat die Höhe der Kinderzulagen. Die Mitte-links-Parteien fordern, dass Zürich über das vorgeschriebene Minimum hinausgeht. Damit wird eine Volksabstimmung zu dem Thema im Mai 2009 wahrscheinlich. (Tages-Anzeiger)

Erstellt: 28.08.2008, 23:56 Uhr

TA Marktplatz

Blogs

Mamablog Wegschauen oder eingreifen?

Politblog Was Demokratie kann – und was nicht

Service

Für Selbstständige und KMU

Tragen Sie Ihre Firma im neuen Marktplatz des Tages-Anzeigers ein.

Die Welt in Bildern

Lichtermeer: Kinder rennen durch eine Licht-Installation im Zoo von Sydney (21. Mai 2017).
(Bild: Wendell Teodoro) Mehr...