Jetzt kommen die Werbe-Grossbildschirme und rotierenden Plakatsäulen

Am Montag startet in der Stadt Zürich ein Versuch mit je einem grossen Werbescreen am Escher-Wyss-Platz und am Bellevue. Im Januar 2014 folgt ein Test mit sich drehenden, leuchtenden Plakatsäulen.

Das Publikum wird darüber befragt: Neuartiger Werbebildschirm am Escher-Wyss-Platz.

Das Publikum wird darüber befragt: Neuartiger Werbebildschirm am Escher-Wyss-Platz. Bild: Fotomontage Stadt Zürich

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Drei Monate lang wird Werbung über die Screens verbreitet. Diese könnten auch für Informationen von allgemeinem Interesse genutzt werden – etwa zu kulturellen Veranstaltungen, wie das städtische Hochbaudepartement heute Donnerstag mitteilte.

Während des Tests werden ökologische und «stadträumliche» Aspekte untersucht, etwa Lichtimmissionen, Energieverbrauch, Wirkung in den öffentlichen Raum und Auswirkungen auf die Aufenthaltsqualität. Bevölkerung, Pendler und Besucher werden zudem befragt.

Kosten und Einnahmen werden geteilt

Im Januar 2014 startet dann ein weiterer Versuch. An fünf Standorte werden Plakat-Leuchtdrehsäulen aufgestellt. Auch hier werden laut Mitteilung Daten erhoben und Umfragen durchgeführt.

Die Tests führt die Stadt zusammen mit den zwei Aussenwerbefirmen APG/SGA und Clear Channel durch. Die Kosten (deren Höhe heute Vormittag nicht zu erfahren waren) werden geteilt. Die Stadt erhält auch einen Anteil der Einnahmen. Sollten sich die Versuche als positiv erweisen, so könnten künftig mehr derartige Riesen-Screens und Säulen in der Stadt stehen und herkömmliche Plakatwände ersetzen. (pu/sda)

Erstellt: 08.08.2013, 12:48 Uhr

Artikel zum Thema

2,5 Millionen Dollar für 15 Sekunden Werbung

Facebook plant, seinen Usern Werbevideos auf die Pinnwand zu setzen. Die Budgets sollen beim Fernsehen abgezwackt werden. Schaufelt sich das soziale Netzwerk das eigene Grab? Mehr...

Die Stimme im Kopf

Ein Pay-TV Sender will Werbung direkt in die Hirne von Zuggästen einspielen: Mittels Übertragung von Vibrationen der Zugscheiben auf die Schädelknochen der Fahrgäste, die dann eine Stimme im Kopf hören. Mehr...

Die beste Werbung der Welt

Hintergrund Sterbende Animationsfiguren, ein schräges Spielfilmexperiment, Phantombilder für Frauen und ein Smart als Offroader: Diese Werbung zählt zur Weltklasse. Mehr...

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

TA Marktplatz

Kommentare

Die Welt in Bildern

Männchen machen für einen Heiligen: Auf den Hinterbeinen bahnen sich Pferd und Reiter ihren Weg durch die Menschenmenge in Ciutadella auf der spanischen Insel Menorca. Das ist Brauch während des San-Juan-Fests – und wer die Brust des Tieres streicheln kann, soll vom Glück gesegnet werden. (23. Juni 2017)
(Bild: Jaime Reina) Mehr...