Ledergerber will Drogenhändler hart anpacken

Angesichts der steigenden Gewaltbereitschaft von Drogenhändlern fordert Zürichs Stadtpräsident, dass «Ausländern die B- oder C-Bewilligung entzogen werden kann, wenn sie mit harten Drogen handeln».

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Das sagte Elmar Ledergerber der «SonntagsZeitung». Derzeit ist ein solcher Bewilligungsentzug nur unter bestimmten Bedingungen möglich. In Zürich kam es in den vergangenen Wochen zu mehreren Attacken nigerianischer Kokainhändler auf Gewerbler und Anwohner. Gegen diese Gewaltwelle protestierte am Samstag die Quartierbevölkerung. (cpm)

Erstellt: 21.09.2008, 12:01 Uhr

TA Marktplatz

Blogs

Outdoor Ein Nullentscheid beim SAC?

Private View Zwei Amis in Venedig

Weiterbildung

Kostenlose E-Books

Laden Sie in unserem Weiterbildungs-Channel kostenlos Ebooks herunter.

Die Welt in Bildern

Beinfreiheit einmal anders: Im sächsischen Niederwiesa machen riesige Frauenbeine auf die Ausstellung «High Heels - die hohe Kunst der Schuhe» aufmerksam, die im nahen Schloss Lichtenwalde zu sehen ist. (23. Mai 2017)
(Bild: Sebastian Willnow/DPA) Mehr...