Ledergerber will Drogenhändler hart anpacken

Angesichts der steigenden Gewaltbereitschaft von Drogenhändlern fordert Zürichs Stadtpräsident, dass «Ausländern die B- oder C-Bewilligung entzogen werden kann, wenn sie mit harten Drogen handeln».

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Das sagte Elmar Ledergerber der «SonntagsZeitung». Derzeit ist ein solcher Bewilligungsentzug nur unter bestimmten Bedingungen möglich. In Zürich kam es in den vergangenen Wochen zu mehreren Attacken nigerianischer Kokainhändler auf Gewerbler und Anwohner. Gegen diese Gewaltwelle protestierte am Samstag die Quartierbevölkerung. (cpm)

Erstellt: 21.09.2008, 12:01 Uhr

TA Marktplatz

Blogs

Sweet Home Zeit für ein Zuhause-Projekt

Outdoor Bergfahrt im Rauschzustand

Abo

Digitale Abos

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt lesen:
Neu ab 18.- CHF pro Monat

Die Welt in Bildern

Ein Ohrenschmaus: Das Glastonbury-Festival mit über 100'000 Besuchern, ging heute nach fünf Tagen zu Ende.Ein Zuhörer beim Verlassen des Geländes (26. Juni 2017). Revellers and detritus are seen near the Pyramid Stage at Worthy Farm in Somerset during the Glastonbury Festival in Britain, June 26, 2017. REUTERS/Dylan Martinez
(Bild: Dylan Martinez) Mehr...