Marco Camin baut mitten im Wahlkampf sein Geschäft aus

Der FDP-Stadtratskandidat stiftet mit Ausbauplänen für seine Zahntechnikfirma Verwirrung. Der Zeitpunkt des Baugesuchs wirft bei seinen politischen Gegnern die Frage auf, ob er mit einer Wahl rechnet.

Baut sein Geschäft aus: Gleichzeitig will der Zahntechniker Marco Camin den Stadtratssitz der FDP verteidigen. (5. November 2012)

Baut sein Geschäft aus: Gleichzeitig will der Zahntechniker Marco Camin den Stadtratssitz der FDP verteidigen. (5. November 2012) Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

«Erweiterung zahntechnisches Labor anstelle Zimmer». Dies planen Marco und Miriam Camin-Hari an der Südstrasse 29 in Riesbach, wie aus ihrem Baugesuch im neuen städtischen Amtsblatt hervorgeht. Der vorgesehene Ausbau des Zahntechnikgeschäfts im Kreis 8 macht stutzig. FDP-Mann Camin will doch am 3. März Stadtrat werden – wie passt das mit den Expansionsplänen für seine Firma zusammen?

Bei Camins politischen Gegnern sorgt das Baugesuch prompt für spitze Bemerkungen: «Das Timing ist schon speziell», sagt AL-Gemeinderat Niklaus Scherr. Womöglich rechne Camin gar nicht mit einer Wahl und bereite deshalb schon die Erweiterung seines Geschäfts vor, mutmasst er. Scherrs Alternative Liste hat angekündigt, dass sie bei der Ersatzwahl für den im Mai 2013 zurücktretenden FDP-Finanzvorstand Martin Vollenwyder ebenfalls antreten wird. Auch bei der GLP, die der FDP den Sitz ebenfalls abjagen will, sorgt das Baugesuch für Verwunderung: «Der Zeitpunkt ist eher schlecht gewählt», meint Co-Präsident Martin Luchsinger. «Wer Böses denkt, könnte daraus lesen, dass sich da jemand auf die Zeit nach dem verlorenen Stadtratswahlkampf vorbereitet.» Luchsinger zeigt aber auch Verständnis. Es gebe keine sicheren Wahlkämpfe, da liege es nahe, dass man sich um die Zukunft seines Geschäftes kümmert.

Ehefrau übernimmt Leitung

Camin selber winkt ab. Das Baugesuch deute keineswegs darauf hin, dass er nicht an seine Wahl glaube, im Gegenteil. «Das ist eine weit hergeholte Interpretation.» Er führe das Zahntechnikunternehmen seit über 20Jahren mit seiner Frau. Sie werde wegen seiner Stadtratskandidatur nun die alleinige Leitung übernehmen. Das Baugesuch zeige, dass die Firma an ihre Zukunft glaube: «Es braucht weitere Investitionen», erklärt Camin. Es gehe darum, mehr Platz zu schaffen für neue Dentaltechnologien und so das Dienstleistungsangebot des Unternehmens zu erweitern.

Den Zeitpunkt des Baugesuches, das sie bereits im Wissen um seine Kandidatur einreichten, hält Camin nicht für ungeschickt. «Klar, jetzt ist Wahlkampf, und ich stehe unter verschärfter Beobachtung.» Er hofft aber, dass die Wähler anerkennen, dass sich hier jemand «intensiv um sein KMU mit neun Arbeitsplätzen kümmert, das sich gegen Konkurrenz behaupten muss.» FDP-Präsident Michael Baumer gibt seinem Kandidaten Rückendeckung. Das Baugesuch mitten im Wahlkampf hält er für unproblematisch, die Spekulationen der Gegner für «aus der Luft gegriffen». Camins Frau führe die Firma weiter, da sei es nichts als logisch, dass sie diese voranbringen will. «Es wäre absurd, wenn sie das Geschäft nicht weiterentwickeln könnte, nur weil ihr Mann sich im Wahlkampf befindet.» (Tages-Anzeiger)

(Erstellt: 23.11.2012, 07:58 Uhr)

Stadtratswahlen
Gegen wen muss Camin antreten?

Marco Camins Gegner sind weiterhin unbekannt. Die SVP hat noch nicht entschieden, ob sie einen eigenen Kandidaten bringt und damit den bürgerlichen Bewerber bei der Wahl im kommenden März konkurrenziert. Die Gespräche mit der FDP-Parteispitze seien beendet, nun müsse die Parteileitung das Angebot des Freisinns prüfen, sagt SVP-Stadtparteipräsident Roger Liebi. Als Mindestbedingung, um Marco Camin zu unterstützen, fordert die SVP, dass die FDP bei den Gesamterneuerungswahlen 2014 im Gegenzug den/die SVP-Kandidaten empfiehlt. Der Beschluss falle spätestens Ende nächste Woche, sagt Liebi. Den Kandidaten würde eine SVP-Delegiertenversammlung am 4. Dezember küren. Die Grünliberalen wollen ihren Kandidaten noch vor Weihnachten präsentieren. Die AL stellt ihren Bewerber am nächsten Dienstag auf. Die jungen Grünen verzichten, während die Juso eine eigene Kandidatur von jener der AL abhängig machen. Gewählt wird der Nachfolger von Finanzvorstand Martin Vollenwyder (FDP), der auf nächsten Mai zurücktritt. (bat)

Artikel zum Thema

Camin soll Sitz von Vollenwyder verteidigen

Die interne Ausmarchung bei der FDP ist entschieden: 61 Delegierte gaben dem nominierten Kandidaten Marco Camin die Stimme. Kantonsrätin Carmen Walker Späh hatte das Nachsehen. Mehr...

«Meine Partei hat einen Sitz verloren, nicht ich»

Marco Camin soll die Nachfolge des zurückgetretenen FDP-Stadtrats Martin Vollenwyder antreten. Im Interview mit Tagesanzeiger.ch/Newsnet verteidigt er sich gegen den Vorwurf, ein Verlierer-Image zu haben. Mehr...

Zickzackkurs von Carmen Walker Späh

Carmen Walker Späh hat sich gegen ein Zweierticket der FDP ausgesprochen. Und ist dennoch gegen Marco Camin angetreten. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Werbung

Ihre Kulturkarte

Abonnieren Sie den Carte Blanche-Newsletter und verpassen Sie kein Angebot.

Die Welt in Bildern

Alles andere als die Sterne ist mir schnuppe: Der Fotograf Lane Hickenbottom richtet seine Kamera auf den eindrücklichen Sternenhimmel in Callaway, USA, und fotografiert die Milchstrasse (23. Juli 2014).
(Bild: Travis Heying) Mehr...