Mit 68 durch die Tempo-30-Zone

Die Stadtpolizei erwischte einen Deutschen und einen Spanier mit massiv übersetzter Geschwindigkeit in der Tempo-30-Zone: Sie fuhren mehr als doppelt so schnell wie die zulässige Höchstgeschwindigkeit.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Gestern Nachmittag führte die Stadtpolizei Zürich an der Meierwiesenstrasse in Zürich-Altstetten eine Geschwindigkeitskontrolle durch. Laut einer Mitteilung der Behörde fuhren zwischen 13 Uhr und 14.45 Uhr 85 Personen zu schnell durch die Tempo-30-Zone.

Am eiligsten hatte es ein 48-jähriger Lenker aus Deutschland. Mit 68 km/h raste er an der Kontrollstelle vorbei. Ihm wurde der Führerausweis noch an Ort und Stelle abgenommen. Ein 48-jähriger Spanier lenkte sein Motorrad mit 64 km/h durch die Zone-30 und musste ebenfalls zu Fuss nach Hause. In beiden Fällen wird der Rapport der Staatsanwaltschaft Zürich weitergeleitet.

Drei weitere Lenker fuhren schneller als 48 km/h. So schnell, dass ihre Akten nun dem Stadtrichter- beziehungsweise dem Statthalteramt weitergeleitet werden. Die verbleibenden 80 Schnellfahrer kamen mit einer Busse davon. (fsc)

Erstellt: 17.09.2008, 11:30 Uhr

TA Marktplatz

Blogs

Politblog Fetisch Effizienz

Sweet Home Zeit für ein Zuhause-Projekt

Abo

Weekend-Abo

Unter der Woche Zugang auf das digitale Angebot, am Wochenende die Zeitung im Briefkasten. Jetzt testen.

Die Welt in Bildern

Ein Ohrenschmaus: Das Glastonbury-Festival mit über 100'000 Besuchern, ging heute nach fünf Tagen zu Ende.Ein Zuhörer beim Verlassen des Geländes (26. Juni 2017). Revellers and detritus are seen near the Pyramid Stage at Worthy Farm in Somerset during the Glastonbury Festival in Britain, June 26, 2017. REUTERS/Dylan Martinez
(Bild: Dylan Martinez) Mehr...