«Naturpark Zürich» wird «Wildnispark Zürich»

Der «Naturpark Zürich» muss wegen Vorgaben des Bundes umbenannt werden.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Neu werden der Sihlwald und der Wildpark Langenberg unter dem Namen «Wildnispark Zürich» zusammengefasst, wie das Tiefbau- und Entsorgungsdepartement der Stadt Zürich heute mitteilte.

Notwendig geworden sei die Umbenennung, weil der Begriff «Naturpark» gemäss der Definition des Bundesamtes für Umwelt (BAFU) für regionale Naturpärke reserviert sei, heisst es in der Mitteilung. Die angestrebte eidgenössische Anerkennung des Sihlwaldes entfalle jedoch in die Kategorie «Naturerlebnispark».

«Wildnispark Zürich» ab 2009

Operativ tätig wird der «Wildnispark Zürich» am 1. Januar 2009. Mit der Konstituierung der Stifterversammlung seien am Dienstag die Voraussetzungen dafür geschaffen worden, hält das Tiefbau- und Entsorgungsdepartement fest.

Darin vertreten sind die Stadt Zürich, die Gemeinden des Bezirks Horgen, der Kanton Zürich sowie Pro Natura Zürich. Zum Vorsitzenden gewählt wurde der Zürcher Stadtrat Martin Waser.

5-Millionen-Franken-Budget

Die strategische Führung und die Aufsicht über die operativen Geschäfte des Wildnisparks obliegen dem Stiftungsrat, der von Mirjam Schlup Villavarde, Departementssekretärin des Tiefbau- und Entsorungsdepartements der Stadt Zürich, präsidiert wird.

Das von der Stifterversammlung verabschiedete Budget sieht für den Betrieb des Wildnisparks im kommenden Jahr Ausgaben von rund 5,6 Millionen Franken vor. Durch den Betrieb des Parks, Beiträgen der Stiftungsmitglieder sowie Sponsoring und Spenden sollen etwa gleich viele Einnahmen generiert werden. (vin/sda)

Erstellt: 27.08.2008, 11:25 Uhr

TA Marktplatz

Blogs

Blog Mag Preise und Werte

Outdoor Adieu Outdoorblog, hallo Berg

Abo

Weekend-Abo

Unter der Woche Zugang auf das digitale Angebot, am Wochenende die Zeitung im Briefkasten. Jetzt testen.

Die Welt in Bildern

Blas mir in die Muschel: Ein australischer Aborigine begrüsst in Sydney einen Einwohner der Torres-Strait-Inseln mit einem Ton aus einer Muschel (28. Juni 2017).
(Bild: David Gray) Mehr...