Neubau für Swiss-Re-Hauptsitz in Planung

Das Stimmvolk hat Rafael Moneos Pläne für das Kongresshaus verworfen. Jetzt erhält Zürich doch einen Prestigebau im Zürcher Seebecken.

12 Architektenteams planen bereits: Der 60er-Jahre-Bau soll einem Neubau weichen. (Bild: TA)

12 Architektenteams planen bereits: Der 60er-Jahre-Bau soll einem Neubau weichen. (Bild: TA)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Swiss Re plant an ihrem Hauptsitz am Zürcher Mythenquai einen Neubau. Wie der Rückversicherer mitteilte, hat er bereits einen Studienauftrag lanciert. Das neue Gebäude werde das Stadtbild am unteren Seebecken «massgeblich mitprägen». 12 nationale und internationale Architektenteams wurden eingeladen, anstelle des Gebäudes aus den 60er-Jahren ein Gebäude «von höchster architektonischer, städtebaulicher und ökologischer Qualität» zu entwerfen, wie die Swiss Re schreibt. Das Siegerprojekt wird im Frühling 2009 bekannt gegeben.

Für die Swiss Re ist der Bau von repräsentativen Geschäftsbauten kein Neuland: Stararchitekt Sir Norman Foster entwarf für den Rückversicherer den aufsehenerregenden Geschäftssitz in London. Dieser trägt seiner Form wegen den Spitznamen «The Gherkin» (für Gurke).

Erstellt: 26.08.2008, 16:40 Uhr

TA Marktplatz

Service

Ihre Spasskarte

Mit Ihrer Carte Blanche von diversen Vergünstigungen profitieren.

Die Welt in Bildern

Beinfreiheit einmal anders: Im sächsischen Niederwiesa machen riesige Frauenbeine auf die Ausstellung «High Heels - die hohe Kunst der Schuhe» aufmerksam, die im nahen Schloss Lichtenwalde zu sehen ist. (23. Mai 2017)
(Bild: Sebastian Willnow/DPA) Mehr...