«Stadt Zürich» in Hafenmauer geprallt

Offenbar führten Kommunikationsprobleme zum neusten Unfall mit einem Kursschiff auf dem Zürichsee. Ein Dampfer kollidierte mit dem Landesteg.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Das Dampfschiff «Stadt Zürich» der Zürichsee Schifffahrtsgesellschaft (ZSG) ist am Freitag kurz nach 14 Uhr bei der Anlegestelle am Zürcher Bürkliplatz gegen den Steg gestossen. Laut einem Bericht von «Radio 24» befand sich das Schiff auf der Kursfahrt Rapperswil-Zürich.

Auf Anfrage bestätig Evelyne Schlund von der ZSG den Vorfall. Nach dem Aufprall des Pannenschiffes Panta Rhei Mitte August ist dies bereits der zweite Parkschaden innert kurzer Zeit.

Menschliches Versagen

Laut Schlund gehe man derzeit von menschlichem Versagen als Unfallursache aus. Offenbar habe die Kommunikation zwischen Kapitän und Maschinenraum nicht einwandfrei funktioniert. Auf dem Dampfschiff werden die Befehle durch ein Sprachrohr erteilt.

Der Aufprall verursachte am Bug des Schiffes eine Beule. Die Fahrt gemäss Schlund jedoch fortgeführt werden. Verletzt wurde niemand. Wie hoch die Reparaturkosten ausfallen werden, ist offen. (tif/ep)

Erstellt: 05.09.2008, 17:53 Uhr

TA Marktplatz

Service

Ihre Spasskarte

Mit Ihrer Carte Blanche von diversen Vergünstigungen profitieren.

Die Welt in Bildern

Beinfreiheit einmal anders: Im sächsischen Niederwiesa machen riesige Frauenbeine auf die Ausstellung «High Heels - die hohe Kunst der Schuhe» aufmerksam, die im nahen Schloss Lichtenwalde zu sehen ist. (23. Mai 2017)
(Bild: Sebastian Willnow/DPA) Mehr...