Starthilfe für Selbstständige

Was sich in der Dritten Welt bewährt hat, soll auch in Zürich helfen: Mikrokredite für den Sprung in die Selbstständigkeit.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Stadt Zürich unterstützt während der kommenden drei Jahre das neue Projekt «Go! Ziel selbstständig». «Go!» wird Einzelpersonen, die sich beruflich selbstständig machen wollen, mit Mikrokrediten fördern. Initiantin des Projekts ist die Stiftung Effort für Zürich. Vorerst macht sich einmal der Verein «Go! Ziel selbstständig» selbst auf diesen Weg, und in der Aufbauphase will ihm der Stadtrat unter die Arme greifen. In seiner Sitzung vom Mittwoch hat er beschlossen, bis 2011 die Kosten der Geschäftsstelle mit maximal 945'000 Franken zu finanzieren. Als Partnerbank beteiligt sich die ZKB mit einem Sicherungsfonds von 250'000 Franken.

Kredite der Kantonalbank

Das neue Projekt schliesst eine Lücke im Wirtschaftsraum Zürich. Während es für Unternehmensgründungen bereits diverse Beratungs- und Finanzierungsangebote gibt, fehlten bisher solche für Individuen, die sich als Einmann- oder Einfraufirma selbstständig machen wollen. Unternehmenskredite unter 40'000 Franken seien heute auf dem Markt praktisch nicht zu haben, heisst es in der Medienmitteilung der Wirtschaftsförderung der Stadt Zürich und der Stiftung Effort. «Go!» steht künftigen Selbstständigen mit Schulungen und Coachings bei, macht eine erste Abklärung über deren Kreditwürdigkeit und hilft ihnen beim Kreditantrag. Die ZKB fällt dann den Kreditentscheid und ist auch für die Abwicklung zuständig. Aus Erfahrungen mit Entwicklungsländern  aber auch aus Deutschland und Frankreich  weiss man, dass die Rückzahlungsquoten bei Mikrokrediten sehr hoch sind.

Präsident des Vereins «Go! Ziel selbstständig» ist Ruedi Winkler, ehemaliger SP-Kantonsrat und früherer Direktor des Arbeitsamts der Stadt Zürich. (Tages-Anzeiger)

Erstellt: 21.08.2008, 08:33 Uhr

TA Marktplatz

Blogs

Sweet Home Das tut Frauenwohnungen gut

Geldblog Was bei Geldanlagen wirklich wichtig ist

Die Welt in Bildern

Angestarrt: Ein Riesenotter beobachtet die Besucher im Zoo von Duisburg (22. Mai 2017).
(Bild: Martin Meissner) Mehr...