Stipendien für 180'000 Franken vergeben

Die Stadt Zürich hat ihre diesjährigen Künstlerstipendien vergeben. Die 15 Gewinner dürfen eines der städtischen Ateliers im Ausland benutzen - unter anderem in Kunming, Genua, Paris und New York.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

15 Kunstschaffende haben von der Stadt Zürich ein Stipendium erhalten oder dürfen ein Atelier in einer Stadt im Ausland benutzen. Eine Jury wählte sie aus 233 Bewerberinnen und Bewerbern aus, wie die Abteilung Kultur am Freitag mitteilte.

Das Auswahlverfahren erfolgte in zwei Stufen. Die Werke jener 38 Künstlerinnen und Künstler, welche es in die zweite Jurierungsrunde schafften, sind von Samstag bis zum 28. September im Zürcher Helmhaus ausgestellt.

233 Bewerbungen - 15 Gewinner

Von diesen 38 wurden schliesslich 15 Gewinner ausgewählt. Stipendien erhielten Cristian Andersen, Stefan Burger, Katharina Fengler, El Frauenfelder, Daniel Robert Hunziker, Jos Näpflin und Tobias Spichtig.

Einen mehrmonatigen Atelieraufenthalt im Ausland gewannen Habib Asal, Seline Baumgartner, Nadja Crola, Athene Galiciadis, Patrick Hari, Christian Herzog, Nuri Koerfer und Eva Stürmlin. Die Ateliers befinden sich in Genua, Kunming (China), Paris, New York, San Francisco und Varanasi (Indien). Dieses letztere Atelier wurde zum erstenmal vergeben.

Insgesamt wendet die Stadt 180 000 Franken für die Stipendien 2008 auf. Ein Atelier-Aufenthalt, jener in San Francisco USA, wird laut Mitteilung durch die Tsadik Foundation finanziert. (tif/SDA)

Erstellt: 08.08.2008, 17:48 Uhr

TA Marktplatz

Blogs

Mamablog 20 Spielideen für den Strand

Blog Mag Essen als Kult

Abo

Digitale Abos

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt lesen:
Neu ab 18.- CHF pro Monat

Die Welt in Bildern

Erinnert an einen Pizzaiolo: Auf riesigen Tellern lässt diese Frau in der chinesischen Provinz Jiangxi Chilischoten, Spargelbohnen und Chrysanthemum-Blüten an der Sonne trocknen. (21. Juli 2017)
Mehr...