Taucher holen zwölf Tonnen Abfall aus Zürichsee

Bei einer Zürichsee-Putzaktion in Zürich wurden auch Velos, Schusswaffen, Werkzeuge, Handys und Portemonnaies geborgen.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

163 Taucherinnen und Taucher haben heute bei einer Putzaktion am unteren Seebecken in Zürich zwölf Tonnen Abfall aus dem Wasser geholt. Geborgen wurden unter anderem ein kompletter Bootsmotor und drei Schusswaffen.

Gemäss Mitteilung der Stadtpolizei sammelten die Taucher zudem 30 Velos - zum Teil samt Fahrradständer und Veloanhänger -, 2000 Flaschen, 1300 Metalldosen, Bauabschrankungen, Werkzeuge sowie viele Handys und Portemonnaies ein.

Taucher verletzte sich

Ein Taucher erlitt bei den Bergungsarbeiten eine Schnittverletzung am Knie und musste ins Spital gebracht werden. Ansonsten sei die Aktion ohne Zwischenfälle verlaufen, schreibt die Polizei.

Die Taucher wurden von rund 140 Helfern unterstützt. 18 Bergungs- und Transportschiffe waren im Einsatz. Abgesucht wurde das Ufer vom Bürkliplatz bis nach Tiefenbrunnen.

Spuren von EM und Streetparade

Die Grossveranstaltungen in diesem Sommer wie Fussball-EM und Streetparade hätten ihre Spuren in Form von Abfall im See hinterlassen, heisst es in der Mitteilung. Der Verein Euro 08 habe denn auch einen Teil der Kosten des Einsatzes übernommen. (vin/sda)

Erstellt: 30.08.2008, 17:59 Uhr

TA Marktplatz

Blogs

Sweet Home Bereit für eine «Staycation»?

Nachspielzeit Frauenfussball zieht nicht. So einfach ist das.

Weiterbildung

Lehrstellen

Sich zu bewerben heisst für sich werben

Die Welt in Bildern

Süsse Handarbeit: In der Schokoladenfabrik 'La muchacha de los chocolates' platziert ein Arbeiter eine Kirsche in eine mit Schokolade ausgekleidete Form. (21. Juli 2017)
(Bild: Andres Stapff) Mehr...