Star-Architektin baut Zürcher Widder-Bar um

Das renommierte Fünfsternhaus in der Zürcher Altstadt wird erneuert. Unter anderem auch die beliebte Bar.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Zürcher Stararchitektin Tilla Theus wird erneut im Hotel Widder wirken. Laut einer Bauausschreibung im «Tagblatt der Stadt Zürich» vom Mittwoch wird ihr Architekturbüro den Umbau eines Teils des Gebäudekomplexes betreuen. Die Bauherrschaft liegt bei der UBS, der Eigentümerin der Liegenschaften.

Wie eine Sprecherin der UBS auf Anfrage bekannt gibt, umfasst das vorliegende Projekt den Umbau der technischen Infrastrukturen und des Innenausbaus im Bereich der Widder-Bar, des Restaurants und der zugehörigen Satellitenküche im 1. Unter- und im Erdgeschoss sowie in der 1. Etage. «Vorgesehen wäre, mit den Arbeiten Anfang 2017 zu beginnen», so die UBS-Sprecherin.

Theus war Architektin des ersten Umbaus

Damit erfährt ein wichtiger Teil des Hotelensembles eine Neuerung. Die Widder-Bar ist nicht nur Anziehungspunkt für einen gediegenen Einstieg in den Abend oder einen letzten Drink vor dem Zubettgehen. Hinter der Theke sind auch Top-Bartender am Werk. Dirk Hany, seit 2013 Barchef des Hauses, wurde bereits mehrfach ausgezeichnet – zuletzt im Mai dieses Jahres, als er es auf Platz zwei der besten Schweizer Bartender schaffte, im Vorjahr hat ihn das Wirtschaftsmagazin «Bilanz» zum Barchef 2015 erkoren. Die Widder-Bar selbst wurde von der Fachjury des Magazins «Mixology» neben der Kronenhalle als Schweizer Bar des Jahres 2015 ausgezeichnet.

Das Hotel Widder liegt mitten in der Zürcher Altstadt und besteht aus acht denkmalgeschützten Häusern aus dem Mittelalter, welche sich am Rennweg und an der Widdergasse befinden. Nach einer 10-jährigen Umbauzeit wurde das Fünfsternhaus 1995 eröffnet.

Die Gastronomie-Projekte von Tilla Theus

Tilla Theus war von Anfang an in das aussergewöhnliche Architekturprojekt involviert. Ihr oblag die Aufgabe, aus den kleinen Altstadthäusern einen Hotelkomplex zu gestalten, der sich städtebaulich in die Umgebung integriert. Das Konzept sah vor, den Hotelbetrieb in die bestehenden Strukturen einzubetten und die Gebäude zusammenzufügen, ohne dabei den Charakter der einzelnen Häuser zu gefährden. Entstanden sind so mehrere Gastronomie- und Konferenzräume sowie rund 50 individuelle Hotelzimmer und Suiten, die zum Teil über eigene Dachterrassen verfügen.

Metzgerzunft im Luxushotel

Seit der Eröffnung wurden immer wieder Massnahmen zum Erhalt oder zur Erneuerung der Bausubstanz umgesetzt. Die letzte grosse Renovation im Luxushotel wurde zwischen 2011 und 2013 in mehreren Etappen vorgenommen. Auch hier war Tilla Theus federführend.

Eines der Häuser – das Gebäude am Rennweg 1, Ecke Augustinergasse – ist seit 1401 das Zunfthaus der Widder-Zunft und wird von den Zünftern noch immer für Versammlungen genutzt. Erst 2014 nahm im Parterre des Hauses das neue Restaurant August den Betrieb auf. Für die Gestaltung des Innenraums war ebenfalls Theus zuständig. Als Dekorationselemente verwendete sie unter anderem Fleischerwerkzeug aus dem ehemaligen Museum der Metzgerzunft zum Widder.

Zum nun ausgeschriebenen Umbau im Hotelgebäude will die UBS vorerst noch keine Details publizieren, da sich das Ganze noch in der Projektphase befindet. Die Planauflage dauert noch bis zum 8. September 2016. (Tagesanzeiger.ch/Newsnet)

Erstellt: 18.08.2016, 12:47 Uhr

Artikel zum Thema

Tilla Theus hat ihr Versprechen gehalten

Das Hotel Widder in der Zürcher Altstadt ist in den letzten beiden Jahren renoviert worden. Das Wesentliche ist aber gleich geblieben: moderner Luxus in mittelalterlichem Gemäuer. Mehr...

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

TA Marktplatz

Kommentare

Abo

Digitale Abos - Neu ab 18.- pro Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen. Flexibel und jederzeit kündbar
Neu nur CHF 18.- pro Monat

Die Welt in Bildern

Lightshow: Ein Blitz entlädt sich während eines Sommergewitters über Bern (27. Juni 2017).
(Bild: Anthony Anex) Mehr...