Vorbestrafter Kandidat scheitert

Die Schweizer Demokraten verlieren ihren Sitz in der Schulpflege Schwamendingen an die SVP.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Edwin Schnellmann, Kandidat der Schweizer Demokraten (SD), hat den Einzug in die Schulpflege Schwamendingen deutlich verpasst. Er erreichte an der Ersatzwahl vom Sonntag lediglich 139 Stimmen (13,1 Prozent). Gewählt wurde mit 749 Stimmen (70,6 Prozent) die SVP-Kandidatin Isabel Staub. Sie war von den anderen Parteien aufgestellt worden, um die Wahl Schnellmanns zu verhindern. Der Kandidat der Schweizer Demokraten wurde von Bürgerlichen und Linken als nicht wählbar taxiert, weil er in den letzten drei Jahren dreimal verurteilt worden war – wegen Beschimpfung,Persönlichkeitsverletzung und Drohungen. Die Schweizer Demokraten wollten mit Schnellmann den Sitz des zurückgetretenen Markus Alder verteidigen und hätten aufgrund ihrer Wählerstärke im Kreis 12 auch Anrecht auf den Sitz gehabt.

Vorstrafen «kein Problem»

Nun üben die Schweizer Demokraten Kritik an den anderen Parteien: «Ihr Vorgehen war undemokratisch», sagt SD-Gemeinderat Patrick Blöchlinger. Es sei völlig unüblich, Sprengkandidaten aufzustellen. Er stellt in Aussicht, dass seine Partei bei den nächsten Schulpflegewahlen in anderen Kreisen dasselbe tun werde. «Dann sehen wir, ob die anderen Parteien Freude daran haben.»

Schnellmann sei der richtige Kandidat gewesen, sagt Blöchlinger. «Er hätte sich des Problems im Schulkreis Schwamendingen mit seinem hohen Ausländeranteil angenommen und konstruktiv nach Lösungen gesucht.» Die Vorstrafen Schnellmanns hätten kein Problem dargestellt. «Es gibt viele Leute, die Cannabis konsumiert haben und in der Schulpflege sitzen, und da protestiert auch niemand.»

In den anderen Schulkreisen wurden folgende Kandidatinnen und Kandidaten gewählt: Elisabeth Kleiner (EVP) zieht in die Kreisschulpflege Waidberg ein, Irène Karlen (CVP) in die Kreisschulpflege Zürichberg, Sylvia Widmer (EVP) in die Kreisschulpflege Glattal und Johannes Kaiser (SVP) in die Kreisschulpflege Limmattal. (Tages-Anzeiger)

Erstellt: 30.09.2008, 08:36 Uhr

TA Marktplatz

Blogs

Sweet Home Das tut Frauenwohnungen gut

Geldblog Was bei Geldanlagen wirklich wichtig ist

Werbung

Die Welt in Bildern

Beinfreiheit einmal anders: Im sächsischen Niederwiesa machen riesige Frauenbeine auf die Ausstellung «High Heels - die hohe Kunst der Schuhe» aufmerksam, die im nahen Schloss Lichtenwalde zu sehen ist. (23. Mai 2017)
(Bild: Sebastian Willnow/DPA) Mehr...