Weniger Gäste wegen Pelzverbots

Echtpelz ist wieder im Trend. Das bekommt der erste Pelzfrei-Club der Schweiz im Haus Hiltl zu spüren: Bis zu 100 Clubgäste werden dort pro Abend abgewiesen.

Achtung Pelzkontrolle: Hiltl-Türsteherin Annatina Portmann überprüft jedes Fell.

Achtung Pelzkontrolle: Hiltl-Türsteherin Annatina Portmann überprüft jedes Fell. Bild: Screenshot TeleZüri

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Tierische Felle sind in der Schweiz wieder in Mode. Gemäss Medienberichten rechnet man mit 440 Tonnen Pelz, die bis Ende Jahr importiert werden. Das ist der höchste Wert seit 1992. Insbesondere bei jungen Kunden sind Kapuzen mit Echtpelzrevers oder pelzige Bommel angesagt.

Die Auswirkungen dieses Trends machen sich vor dem Eingang des Hiltl-Clubs an der St.-Anna-Gasse 16 in der Zürcher City bemerkbar. «Wir behalten uns vor, Trägern von Pelzmänteln, -kapuzen oder jeglichen anderen Accessoires aus Echtpelz den Eintritt in den Club zu verweigern», heisst es auf der Homepage des «ersten Pelzfrei-Clubs der Schweiz».

«Wir geben ja die Jacke an der Garderobe ab»

Auf bis zu 100 Gäste pro Abend verzichtet Hiltl wegen dieser Regelung, berichtet der Lokalsender TeleZüri. «An jeder vierten bis fünften Jacke ist Echtpelz dran», sagt Türsteherin Annatina Portmann gegenüber dem Sender.

Bei einigen Besuchern des Clubs stösst das Pelzverbot auf Unverständnis. «Wir geben ja die Jacke an der Garderobe ab», sagt eine Pelzträgerin, die nicht in den Club eingelassen wurde. «Die Leute hören deswegen nicht auf, echten Pelz zu kaufen», sagt eine andere abgewiesene Besucherin.

Umfrage

Befürworten Sie das Echtpelzverbot im Hiltl-Club?




Trotzdem will das vegetarische Haus Hiltl an der Regelung nicht rütteln. Laut TeleZüri soll Echtpelz auch in den beiden Lokalen in der Sihlpost und an der Langstrasse verboten sein, wenn dort der Clubbetrieb startet. Für Inhaber Rolf Hiltl bedeuten Pelze «eine Riesenverschwendung von Leben». Die Tiere würden nur wegen ihrer Pelze gezüchtet. «Ihr Fleisch wird nicht gebraucht.» (tif)

Erstellt: 19.12.2016, 13:30 Uhr

Artikel zum Thema

Vegi-Pionier wird Clubkönig

Rolf Hiltl hat nicht nur eine Nase für gesundes Essen, sondern auch für Zürichs Nachtleben. Bald eröffnet er zwei weitere Clubs in der Stadt. Mehr...

Vegane Weihnachten sind die besseren Weihnachten

Vegi-Papst Rolf Hiltl erklärt, wie man vegane Weihnachten mit Fleischessern feiert und warum bei ihm ein Gänsebraten an Heiligabend auf dem Tisch steht. Mehr...

Pelzverbot ohne Dogma

Analyse Rolf Hiltl lässt keine Pelzträger in seinen Nachtclub. Das hat nicht nur mit der Tierliebe des Vegi-Gastronomen zu tun. Mehr...

Artikel zum Thema

Vegi-Pionier wird Clubkönig

Rolf Hiltl hat nicht nur eine Nase für gesundes Essen, sondern auch für Zürichs Nachtleben. Bald eröffnet er zwei weitere Clubs in der Stadt. Mehr...

Vegane Weihnachten sind die besseren Weihnachten

Vegi-Papst Rolf Hiltl erklärt, wie man vegane Weihnachten mit Fleischessern feiert und warum bei ihm ein Gänsebraten an Heiligabend auf dem Tisch steht. Mehr...

Pelzverbot ohne Dogma

Analyse Rolf Hiltl lässt keine Pelzträger in seinen Nachtclub. Das hat nicht nur mit der Tierliebe des Vegi-Gastronomen zu tun. Mehr...

Einzigartiges Label: Seit dem 21. November 2014 ist der Hiltl-Club als erster Club der Schweiz pelzfrei.

Einzigartiges Label: Seit dem 21. November 2014 ist der Hiltl-Club als erster Club der Schweiz pelzfrei.

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Paid Post

Mit einem Klick aktuelle Trends handeln

Eröffnen Sie Ihr Trading-Konto bei Swissquote und suchen Sie sich Ihr Themen-Portfolio aus.

Kommentare

Die Welt in Bildern

In einem Land vor unserer Zeit: In einer abgelegenen Küstenregion Westaustraliens finden Forscher Spuren von verschiedenen Dinosauriern. (27. März 2017)
(Bild: University of Queensland / Damian KELLY) Mehr...