Zum Hauptinhalt springen

Hilfe für Zürcher Wirtschaft191’000 Personen warten auf Geld

Die Volkswirtschaftsdirektion kann die Kurzarbeitsgesuche der 27’000 Firmen nur langsam bearbeiten. Auch, weil vieles manuell abgetippt werden muss.

Volkswirtschaftsdirektorin Carmen Walker Späh spricht im Zusammenhang mit der Zahl der Neuanmeldungen für Kurzarbeitsentschädigung von einem «Sprengen aller Masse».
Volkswirtschaftsdirektorin Carmen Walker Späh spricht im Zusammenhang mit der Zahl der Neuanmeldungen für Kurzarbeitsentschädigung von einem «Sprengen aller Masse».
Foto: Walter Bieri (Keystone)

Jeder fünfte Arbeitnehmende im Kanton Zürich ist derzeit von Kurzarbeit tangiert. Gesamthaft sind das rund 191’000 Zürcherinnen und Zürcher. Rund 27’000 Unternehmen haben allein in den vergangenen Wochen einen entsprechenden Antrag beim Amt für Wirtschaft und Arbeit (AWA) gestellt. Volkswirtschaftsdirektorin Carmen Walker Späh (FDP) spricht anlässlich der Medienkonferenz am Dienstag von einer Flut. «Diese schiere Menge an Voranmeldungen sprengt alle Masse, die der Kanton je gesehen hat.» Zum Vergleich: Während der Finanzkrise gingen rund 2000 Meldungen ein, bei Normalkonjunktur sind es 10 Firmen pro Monat. Deshalb ist das AWA derzeit daran, die Kräfte zu bündeln.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.