Zum Hauptinhalt springen

Gedenkfahrt für toten Radfahrer300 Rennvelofahrer geniessen
für einmal den Regen

Der am Radrennen Tortour ums Leben gekommene Velofahrer Roger Nachbur erhält auf einer Fahrt zur Sihlcity
ein letztes grosses Geleit.

Applaus für die Trost spendenden Worte beim Abschied auf dem Kalanderplatz vor der Sihlcity.
Applaus für die Trost spendenden Worte beim Abschied auf dem Kalanderplatz vor der Sihlcity.
Foto: Andrea Zahler

Eigentlich wäre die Schlussetappe des Radrennens Tortour bereits vor drei Wochen auf dem Programm gestanden. Auch für Roger Nachbur, der in der Teamkategorie zum Langdistanzwettkampf angetreten war. Doch es kam anders. Die Fahrt von Hütten nach Zürich, zum Ziel bei der Sihlcity, fand nie statt, Nachbur, ein erfahrener Ultravelofahrer, kam nicht so weit. In der Abfahrt vom Oberalppass in Richtung Disentis kollidierte er Mitte August unverschuldet mit einem entgegenkommenden Motorradfahrer und starb noch an der Unfallstelle.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.