Champions League

Anderlecht dank späten Toren weiter

Anderlecht hat in extremis die Gruppenphase der Champions League erreicht. Die Belgier eliminierten AEL Limassol dank eines 2:0-Sieges mit zwei Toren in den letzten zehn Minuten.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Den faktisch entscheidenden Treffer erzielte Dieudonné Mbokani, der in der 81. Minute einen Ball hoch unter die Latte platzierte. Dank dieses Tores war das 1:2-Defizit aus dem Hinspiel (endlich) korrigiert, der ukrainische Einwechselspieler Alexander Jakowenko traf dann in der vorletzten Minute zum 2:0. Auch sechs Minuten Nachspielzeit reichten den Zyprioten nicht mehr zum Anschlusstreffer und damit dem Erzwingen der Verlängerung. Der belgische Traditionsklub steht damit nach fünf Jahren wieder einmal in der Gruppenphase.

Die drei anderen Heimsieger der Hinspiele liessen nichts mehr anbrennen. Malaga, bate Borissow und Dinamo Zagreb sicherten sich ebenfalls den Sprung unter Europas Elite.

Hapoel Kiryat Shmona (Isr) - BATE Borissow (WRuss) 1:1 (0:0). - Tore: 67. Lencse 1:0. 94. Pawlow 1:1. Hinspiel 0:2.

Anderlecht - AEL Limassol (Zyp) 2:0 (0:0). - Tore: 81. Mbokani 1:0. 89. 89. Jakowenko 2:0. Hinspiel 1:2.

Maribor - Dinamo Zagreb 0:1 (0:1). - Tore: 12. Tonel 0:1. - Bemerkung: 85. Rote Karte gegen Arghus (Maribor). Hinspiel 1:2.

Panathinaikos Athen - Malaga 0:0. Hinspiel 0:2.

Erstellt: 28.08.2012, 23:14 Uhr

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Blogs

History Reloaded 30 Jahre Winter nach dem Prager Frühling

Michèle & Friends Wenn Spiegel überflüssig werden

Abo

Jetzt von 20% auf alle Digitalabos profitieren

Mit dem Gutscheincode DIGITAL20 erhalten Sie 20% Rabatt auf alle nicht-rabattierten Digitalabos.
Jetzt einlösen!

Die Welt in Bildern

Kunstsprung: Ein Dompteur springt auf der Krim ins Wasser, während zwei Elefanten eines lokalen Zirkusses ein Bad im Meer nehmen. (20.August 2018)
(Bild: Pavel Rebrov) Mehr...