Nahrungsmittel

Babynahrung wird für Milchverarbeiter Hochdorf immer wichtiger

China ist ein rasant wachsender Markt.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Diese Tatsache macht sich auch der Luzerner Milchverarbeiter Hochdorf zu Nutze. Die ins Reich der Mitte gelieferten Mengen an Babynahrung sorgten im ersten Halbjahr 2012 für ein 52,7-Prozent-Wachstum in diesem Unternehmensbereich.

Entsprechend stieg der Anteil der Babynahrung am gesamten Hochdorf-Umsatz von einem Achtel im Vorjahr auf gut einen Fünftel, wie der nach Börsenschluss versendeten Unternehmensmitteilung vom Dienstag zu entnehmen ist. Weitere Liefervereinbarungen mit chinesischen Partnern befänden sich in den Schlussverhandlungen.

Die im ersten Halbjahr erzielten 184,3 Millionen Fr. Bruttoerlös bedeuteten ein Wachstum von 2,5 Prozent, schreibt Hochdorf weiter. Verkauft worden seien insgesamt 247,6 Millionen Kilogramm Milch und Molke, 3,3 Prozent weniger als im ersten Halbjahr 2011.

Das operative Ergebnis (EBIT) lag gemäss den Angaben mit 3,2 Millionen Franken um rund einen Drittel über dem Vorjahreswert. Der Reingewinn von 0,9 Millionen Fr. dagegen erscheint auf den ersten Blick gegenüber dem Vorjahresresultat von 14,9 Millionen Fr. geradezu eingebrochen zu sein. Allerdings war ins letztjährige Ergebnis der Verkauf der Unternehmenstochter Nutribake eingeflossen.

Abgesehen davon hätten aber auch die allseits bekannten Wechselkursturbulenzen sowie Probleme bei der Feinabstimmung der Milchmengensegmentierung zum schlechteren Resultat geführt, teilte Hochdorf mit.

Erstellt: 28.08.2012, 18:30 Uhr

Weiterbildung

Gamen in der Schule

Die Schule bereitet Kinder auf die Arbeitswelt vor. Das Rüstzeug soll auch spielerisch vermittelt werden.

Blogs

Politblog Bomben im Bundeshaus

Von Kopf bis Fuss Darum sind probiotische Produkte oft unwirksam

Die Welt in Bildern

Volle Lippen: Indische Künstler verkleiden sich während des Dussehra Fests in Bhopal als Gottheit Hanuman. (19.Oktober 2018)
(Bild: Sanjeev Gupta/EPA) Mehr...