Hintergrund

Breiter Gangsitz für beleibte Passagiere

Der Flugzeugbauer Airbus reagiert mit konstruktiven Massnahmen auf das Problem der immer zahlreicher werdenden beleibteren Passagiere. Die Lösung dürfte allerdings nicht allen gefallen.

Breitere Gangsitze: Airbus-Pläne.

Breitere Gangsitze: Airbus-Pläne.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Sollen dickere Passagiere mehr zahlen oder nicht? Seit die kleine Samoa Air ankündigte, die Ticketpreise nach dem Gewicht der Passagiere mitsamt Gepäck zu richten, wird das Thema heiss diskutiert.

Ein paar Zentimeter mehr

Nun greift auch Airbus das Thema auf: Der Hersteller stellte an der Aircraft Interiors Expo in Hamburg ein Sitzkonzept für seine A320-Familie vor, welches einen extrabreiten Gangsitz beinhaltet. Das geht allerdings auf Kosten der anderen Plätze.

Sowohl Fenster- als auch Mittelsitz würden bei der neuen Konfiguration von Airbus rund 2,5 Zentimeter schmaler. Statt rund 48 Zentimeter wäre dafür der Gangsitz dann 51 Zentimeter breit – also etwa so breit wie ein Businessclass-Sitz in einem Airbus A380 von Lufthansa. Fluggesellschaften könnten diese Sitze für einen höheren Preis an den Mann oder die Frau bringen, so die Idee von Airbus.

Der am besten geeignete Sitz

Angst, dass sich zwei Drittel der Passagiere eher weniger über den neuen Sitz freuen, hat man bei Airbus nicht. Passagiere mit Fensterplatz seien bereits glücklich mit der Aussicht, diejenigen im Mittelplatz würden froh sein, etwas Geld zu sparen, so eine Sprecherin gegenüber dem Fachmagazin Flightglobal. Der Gangplatz sei für das Konzept daher ideal geeignet.

Bei Airbus macht man keinen Hehl daraus, dass sich der Sitz auch an fülligere Passagiere richtet. Die «sich vergrössernden Menschen» seien einer der Gründe gewesen, weshalb man sich das Konzept überlegt habe. Aber auch Geschäftsreisende oder andere Passagiere, denen der Komfort einiges wert ist, seien Zielkunden.

Erstmals Behindertentoiletten

Eine weitere Innovation, die Airbus vorstellte, und die ebenfalls zu dem neuen Kabinenkonzept gehört: Erstmals sollen in den A320-Mittelstreckenfliegern auch Behindertentoiletten eingebaut sein. Spaceflex heisst das neue Konzept. Auch die Bordküche und die hinteren Toiletten wurden verändert, sechs neue Sitze haben dann Platz. Latam wird gemäss dem Bericht von «Flightglobal» Erstkunde der Konfiguration sein.

Weitere Themen aus der Welt der Airlines finden Sie auf Aerotelegraph.com. Aerotelegraph ist eine Medienagentur unabhängiger Aviatikjournalisten in Zürich. (Aerotelegraph.com/at)

Erstellt: 24.04.2013, 11:50 Uhr

Artikel zum Thema

«Wir waren doch auch mal Kinder»

Kinderfreie Zonen im Flugzeug: Unser Artikel sorgte für heisse Köpfe und viele Kommentare. Trennwände, Spielecken, Kritik am Self-Check-in – dies und einiges mehr in unserer Zusammenfassung. Mehr...

Am Boden kämpft die Luftfahrt mit Kapazitätsengpässen

Luftfahrt Die Schweizer Luftfahrt bewegt sich trotz hoher Kosten und Kapazitätsengpässen im internationalen Vergleich auf guter Flughöhe. Mehr...

Luftfahrt fit für den Wettbewerb

Erstmals untersuchte der Bund die Schweizer Luftfahrtbranche: Trotz hoher Kosten und Kapazitätsengpässen bewege sie sich im internationalen Vergleich auf guter Flughöhe. Mehr...

Weitere Themen aus der Welt der Airlines finden Sie auf Aerotelegraph.com.

Kommentare

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Die Welt in Bildern

Volle Lippen: Indische Künstler verkleiden sich während des Dussehra Fests in Bhopal als Gottheit Hanuman. (19.Oktober 2018)
(Bild: Sanjeev Gupta/EPA) Mehr...