Eishockey

Bruins deklassieren die Penguins auswärts 6:1

Für Pittsburgh wird die Lage im Final der Eastern Conference ungemütlich. Die Penguins bezogen gegen Boston eine empfindliche 1:6-Heimniederlage und liegen nach zwei Breaks bereits 0:2 zurück.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Mit einem Fehlpass leitete die kanadische Hockey-Ikone Sidney Crosby Pittsburghs Untergang bereits nach 28 Sekunden ein. Marchands frühem 1:0 liessen Playoff-Topskorer Krejci und Horton im ersten Drittel weitere kursweisende Treffer folgen.

Für Tomas Vokoun, den glücklosen Keeper der Penguins, endete die Partie nach dem 0:3 vorzeitig. Der zweifache Weltmeister stoppte nur neun Schüsse und überliess seinen Posten Marc-André Fleury.

Nach dem perfekten Start zur Serie gegen Pittsburgh spricht nun auch die NHL-Statistik diskussionslos für Boston, den Champion der vorletzten Saison: 16-mal in Serie genügte eine 2:0-Führung zum Vorstoss in den Stanley-Cup-Final.

Erstellt: 04.06.2013, 08:01 Uhr

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Blogs

Michèle & Friends Fitness hat kein Alter

Mamablog Wann Verhütung klar Männersache ist

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Die Welt in Bildern

Tischlein deck dich: Ultra-orthodoxe Juden der Nadvorna-Dynastie begehen in Bnei Brak, Israel, das Neujahrsfest der Bäume. (21. Januar 2019)
(Bild: Oded Balilty/AP) Mehr...