Industrie

CHP schreibt dank Einmaleffekten schwarze Zahlen

Die Chemie Papier Holding AG (CHP) hat den Reingewinn im ersten Halbjahr 2012 wegen Einmaleffekten auf 11 Millionen

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Fr. deutlich gesteigert. In der Vorjahresperiode stand ein Minus von 15,8 Millionen Fr. in den Büchern.

Das Unternehmen hat im ersten Halbjahr Bauland verkauft, das für die weitere betriebliche Entwicklung nicht benötigt wird. Ausserdem wurde ein weiteres Bauland als Sacheinlage in die Trägergesellschaft Renergia Zentralschweiz AG eingebracht. Diese Einmaleffekte haben zum positiven Reingewinn geführt, teilte CHP am Dienstag mit.

Das Betriebsergebnis auf Stufe Ebit ist jedoch weiterhin negativ, wenn auch weniger stark. Der Ebit belief sich in den ersten sechs Monaten auf knapp -8 Millionen Franken. In der Vorjahresperiode musste das Unternehmen noch einen betrieblichen Verlust von knapp 10 Millionen Fr. hinnehmen.

Der Umsatz bei den fortgeführten Aktivitäten - CHP verkaufte 2011 den Bereich Feinchemie - stieg leicht um 1,6 Prozent auf 245,2 Millionen Franken. Die CHP-Gruppe habe die verhaltene Entwicklung der Märkte gespürt, schreibt das Unternehmen in der Mitteilung.

Der Ausblick bleibt eher trüb. Die wirtschaftliche Situation im Euroraum lasse keine rasche Verbesserung erwarten. So werde die Gruppe trotz gesteigerter Effizienz 2012 operativ noch nicht in die Gewinnzone zurückkehren.

Erstellt: 28.08.2012, 08:22 Uhr

Blogs

Sweet Home 10 Stylingideen aus dem Landhaus

Mamablog «Beim ersten Kind ist der Druck immens»

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Wo die Toten ruhen: Anlässlich des Feiertags Eid al-Fitr besuchen Muslime den Friedhof von Nadschaf im Irak, der mit 5 Millionen begrabenen Menschen als grösster der Welt gilt. (16. Juni 2017)
(Bild: Alaa Al-Marjani ) Mehr...