Fussball

DFB-Präsident verwundert über erneute Blatter-Kandidatur

Wolfgang Niersbach zeigt sich verwundert über die erneute Kandidatur von Sepp Blatter als FIFA-Präsident. "Für mich gilt sein Wort, dass dies seine letzte Amtszeit ist", sagt der DFB-Präsident.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Blatter hatte kürzlich seinen Willen zu einer fünften Amtszeit bekundet. Vor seiner Wahl 2011 hatte der Schweizer von seiner letzten Periode an der Spitze des Fussball-Weltverbandes gesprochen.

Der Präsident des Deutschen Fussball-Bundes ist enger Vertrauter von Michel Platini. Der UEFA-Präsident gilt als möglicher Herausforderer Blatters bei der Wahl im Mai 2015. Der DFB-Chef deutete im ZDF-"Sportstudio" allerdings an, dass Platini einen Wahlkampf gegen Blatter scheuen und im UEFA-Amt bleiben könnte. Platini will sich erst nach der WM im Sommer zu seinen Ambitionen öffentlich äussern. Blatter führt die FIFA seit 1998 an.

Erstellt: 30.03.2014, 10:59 Uhr

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Blogs

History Reloaded 30 Jahre Winter nach dem Prager Frühling

Michèle & Friends Wenn Spiegel überflüssig werden

Service

Ihre Spasskarte

Mit Ihrer Carte Blanche von diversen Vergünstigungen profitieren.

Die Welt in Bildern

Kampf gegen Rassismus: Ein Demonstrant protestiert gegen die Kundgebung «Liberty of Death», eine Versammlung von Rechtskonservativen vor der Seattle City Hall in Seattle, Washington. (18. August 2018)
(Bild: Karen Ducey/AFP/Getty) Mehr...