Zürich

Einseitige Angelegenheit im Hallenstadion

Nach Auswärtsniederlagen gegen Ambri-Piotta (1:4) und Davos (3:4) kehren die ZSC Lions auf die Siegesstrasse zurück. Gegen die Rapperswil-Jona Lakers resultiert ein ungefährdeter 5:0-Erfolg.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Partie entpuppte sich als äusserst einseitige Angelegenheit. Die Zürcher gingen nach sieben Minuten durch Ryan Keller in Führung. Ronalds Kenins erhöhte nach 18 Minuten auf 2:0. Und nach 32 Minuten erhöhten der Kanadier Guillaume Latendresse per Penalty und nochmals Kenins innerhalb von 30 Sekunden auf 4:0. Der Penalty von Latendresse erwies sich als technischer Höhepunkt der Partie: Der Kanadier tanzte Goalie David Aebischer aus und liess ihm nicht den Hauch einer Chance.

Die Rapperswil-Jona Lakers hinterliessen einen ganz schwachen Eindruck. Einzig zu Beginn des zweiten Abschnitts erspielten sich die Gäste vereinzelte Möglichkeiten, begünstigt allerdings durch zwei aufeinanderfolgende Strafen gegen den Zürcher SC. Goalie Lukas Flüeler kam trotz 26 Schüssen auf sein Tor relativ problemlos zum bereits vierten Shutout in dieser Saison.

Die Lakers befinden sich schon vor dem Ende des ersten Qualifikationsviertels in einer äusserst prekären Lage. Das Team von Anders Eldebrink gewann bislang erst sieben Punkte; der Rückstand auf die Playoff-Plätze beträgt bereits acht Zähler.

ZSC Lions - Rapperswil-Jona 5:0 (2:0, 2:0, 1:0)

Hallenstadion. - 8248 Zuschauer. - SR Koch/Rochette, Kaderli/Mauron. - Tore: 7. Ryan Keller (Blindenbacher) 1:0. 19. Kenins (Bergeron/Ausschluss Seger!) 2:0. 32. (31:49) Latendresse 3:0 (Penalty). 33. (32:19) Kenins (Patrik Bärtschi, Shannon) 4:0. 57. Wick (Shannon, Blindenbacher/Ausschluss Sejna) 5:0. - Strafen: 8mal 2 Minuten gegen ZSC Lions, 5mal 2 Minuten gegen Rapperswil-Jona. - PostFinance-Topskorer: Cunti; Earl.

ZSC Lions: Flüeler; Seger, Geering; Blindenbacher, Bergeron; Stoffel, Daniel Schnyder; Maurer; Ryan Keller, Cunti, Wick; Patrik Bärtschi, Shannon, Kenins; Zangger, Schäppi, Latendresse; Künzle, Senteler, Bastl; Baltisberger.

Rapperswil-Jona: Aebischer; Nodari, Valentin Lüthi; Sven Berger, Fernholm; Weisskopf, Collenberg; Geiger, Gmür; Duri Camichel, Persson, Jörg; Hürlimann, Earl, Rizzello; Frei, Adrian Wichser, Sejna; Samuel Friedli, Burkhalter, Neukom.

Bemerkungen: ZSC Lions ohne McCarthy (verletzt), Nilsson und Trachsler (beide rekonvaleszent), Rapperswil-Jona ohne Geyer, Thomas Haas, Camenzind, Hüsler, Walser und Thibaudeau (alle verletzt). - Timeout Rapperswil-Jona (33.).

Erstellt: 11.10.2013, 22:15 Uhr

Blogs

History Reloaded Die geköpfte Königin

Sweet Home Ab ins Einzelbett

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Die Welt in Bildern

Tischlein deck dich: Ultra-orthodoxe Juden der Nadvorna-Dynastie begehen in Bnei Brak, Israel, das Neujahrsfest der Bäume. (21. Januar 2019)
(Bild: Oded Balilty/AP) Mehr...