Erzeuger

Ein prächtig gelauntes «No-Nonsense»-Ding gibts bei DJ Ben Monos Sets zu hören.

Der Vater eines Genrebastards: Ben Mono vereinte Hip-Hop, Electro und Disco.

Der Vater eines Genrebastards: Ben Mono vereinte Hip-Hop, Electro und Disco.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Einst hat er den Bit-Hop gezeugt – einen Bastard aus Hip-Hop, Electro und Disco. Sein Kind brachte Ben Mono 2007 so einige Publizität und so manches Kritikerlob ein. Mit Grössen wie Modeselektor, Carl Craig oder Dizzee Rascal hat der Münchner gearbeitet, auf Labels wie Compost und Ed Banger Platten veröffentlicht. Heute muss der Mann vom Berliner Label Boys Noize niemandem mehr etwas beweisen. Im Club legt er vifen House auf. Süsslich die Stimmen, die die immerzu slammenden Keyboardakkorde umgarnen. Das strahlt vor Soul, kommt ganz und gar ohne Mätzchen aus. Ein prächtig gelauntes «No-Nonsense»-Ding: House-Musik à la Ben Mono. (bsc)

Eintritt 25 Franken

(tipp)

Erstellt: 04.09.2013, 15:40 Uhr

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Kommentare

Abo

Abo Digital Light - 18 CHF im Monat

Unbeschränkter Zugang auf alle Inhalte und Services (ohne ePaper). Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Fakelträger: Junge Ungaren ziehen in Erinnerung an die Studentenproteste von 1956 durch die Strassen von Budapest. (22. Oktober 2018)
(Bild: Szilard Koszticsak) Mehr...