Tennis

Federer ohne Chance gegen Tsonga

Roger Federer hat die Halbfinal-Qualifikation beim French Open verpasst: Im Viertelfinal schied er in 111 Minuten gegen den Franzosen Jo-Wilfried Tsonga glatt in drei Sätzen mit 5:7, 3:6 und 3:6 aus.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Schweizer Turnier-Nummer 2 zeigte zu Beginn der Partie brillantes Tennis, führte mit Break rasch 4:2. Doch dann riss der Faden - die französische Turnier-Nummer 6 gewann Durchgang 1 mit 7:5. Im zweiten Satz konnte Federer einen frühen Service-Verlust nicht mehr korrigieren, verlor mit 3:6 und lag nach 74 Minuten bereits mit 0:2-Sätzen zurück.

Als Tsonga im dritten Satz gleich zu Beginn erneut ein Break gelang, schien die Partie schon gelaufen. Doch Federer konterte gleich mit einem Rebreak, konnte beim Stand von 2:2 nochmals zwei Breakchancen abwehren. Doch nach einem erneuten Serviceverlust von Federer zum 3:4 wars geschehen, Tsonga gewann auch die restlichen drei Games zum 7:5, 6:3, 6:3 aus.

Im Halbfinal trifft Tsonga nun auf den Spanier David Ferrer, der gegen Landsmann Tommy Robredo, der zuvor drei Runden nach 0:2-Satzrückstand gewonnen hatte, keine Mühe hatte und klar mit 6:2, 6:1, 6:1 siegte. Stanislas Wawrinka spielt seinen Viertelfinal am Mittwoch gegen Rafael Nadal.

Erstellt: 04.06.2013, 18:19 Uhr

Newsletter

Der ideale Start in den Tag

Sonntags bis freitags ab 7 Uhr die besten Beiträge aus der Redaktion.
Newsletter «Der Morgen» jetzt abonnieren.

Blogs

Mamablog Unter Fleischfressern

Tingler Der Kunde als Feind

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Die Welt in Bildern

Höhenflug: Im Vorfeld der Viehauktion in der schottischen Stadt Lairg springt ein Schaf über andere Schafe der Herde. Die Auktion in Lairg ist eine der grössten europaweit mit bis zu 15'000 Schafen. (14.August)
(Bild: Jeff J Mitchell/Getty Images) Mehr...