Fussball

Fürther Heimmisere hält an

Greuther Fürth wartet in der Bundesliga auch kurz vor dem Saisonende noch immer auf den ersten Heimsieg. Der abgeschlagene Tabellenletzte verliert gegen Hannover mit 2:3.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Mohammed Abdellaoue (36.), Andre Hoffmann (71.) und Sergio da Silva Pinto (87.) trafen für die Gäste. Nikola Djurdjic (41./83.) war zweimal für die Franken erfolgreich. Holt der FC Augsburg in seiner Partie gegen den VfB Stuttgart einen Punkt, ist der Fürther Abstieg besiegelt. Den Fürthern bleibt nur noch gegen den SC Freiburg eine Chance, einen Heimsieg einzufahren.

Bei Hannover feierte der in der 88. Minute eingewechselte Schweizer Abwehrspieler Mario Eggimann sein Comeback drei Monate nach seinem Knöchelbruch. Johan Djourou (Muskelfaseriss) fehlte, während Stürmer Adrian Nikci auf der Ersatzbank blieb.

Rangliste: 1. Bayern München 81. 2. Borussia Dortmund 61. 3. Bayer Leverkusen 53. 4. Schalke 04 46. 5. SC Freiburg 45. 6. Eintracht Frankfurt 45. 7. Borussia Mönchengladbach 44. 8. Hamburger SV 44. 9. Hannover 96 41. 10. Mainz 39. 11. VfB Stuttgart 39. 12. Nürnberg 38. 13. Wolfsburg 37. 14. Werder Bremen 32. 15. Fortuna Düsseldorf 30. 16. Augsburg 27. 17. Hoffenheim 24. 18. Greuther Fürth 18.

Erstellt: 26.04.2013, 23:07 Uhr

Service

Ihre Kulturkarte

Abonnieren Sie den Carte Blanche-Newsletter und verpassen Sie kein Angebot.

Blogs

History Reloaded Neuer Feminismus, alte Rollenbilder

Sweet Home Schmuckes Flechtwerk

Die Welt in Bildern

Feuerball: Sonnenaufgang über Kairo. (19. Juni 2018)
(Bild: /Mohamed Abd El Ghany) Mehr...