Gegen die Würstli-Kultur

Rolf Hiltl hat seinem Team einen Bildungsauftrag erteilt. Oft liege es nur an mangelnder Inspiration, dass Fleisch statt Gemüse auf den Tisch kommt.

Auf die Rezepte kommt es an: In der Hiltl-Akademie entsteht aus Gemüse Grosses.

Auf die Rezepte kommt es an: In der Hiltl-Akademie entsteht aus Gemüse Grosses.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der fünfte Stock des Hiltl-Stammhauses hat sich in einen vegetarischen Thinktank mit zwei topmodernen Show­küchen verwandelt. Hier befindet sich die vergangene Woche eröffnete Hiltl-Akademie, deren Angebot sich nicht zuletzt an Familien mit Kindern richtet. «Wir konsumieren heute definitiv zu viel Fleisch. Und wenn die Eltern immer nur Wienerli essen, machen das die Kinder natürlich auch», sagt Inhaber Rolf Hiltl.

In vielen Familien fehle es schlicht am Know-how beim Kochen, und dieses Manko lasse sich mit Fleisch halt bequem übertünchen. «Weil wir uns so sehr an Würstli und Schnitzel in der Endlosschlaufe gewöhnt haben, fällt uns gar nicht mehr auf, wie fantasielos das ist», konstatiert Hiltl. «Wir können Familien auch Hilfe bieten, wenn die 15-jährige Tochter auf einmal kommt und sagt, sie sei jetzt Veganerin.»

Die Kochkurse in der Akademie sollen unter Führung von Profiköchen den kulinarischen Horizont erweitern, zeigen, was in oft gering geschätzten Produkten steckt. «Dass Kinder keinen Spinat mögen, ist zum Beispiel absoluter Unsinn. Er schmeckt ihnen nur dann nicht, wenn man ihn einfach aus dem Wasser zieht», sagt Hiltl und betont: «Den vegetarischen Optionen fehlt es vielerorts einfach am kulinarischen Sex-Appeal. Wenn die Leute aber erst einmal gesehen haben, was man mit Sellerie, Linsen oder Tofu alles anstellen kann, sind sie viel offener für Alternativen zum Würstli.»

Noch immer schwinge bei vielen Erwachsenen ein Vorurteil gegen vegetarische Ernährung mit. «Das Körnlipicker-Image wird man nicht so leicht los», betont Hiltl. Für ihn war es deshalb ein grossartiges Kompliment, als der TV-Koch René Schudel sein Lokal besuchte und sagte: «Hey, hier riecht es ja gar nicht nach Vegi-Essen.»

Ab kommendem Frühling bietet die Hiltl-Akademie auf der Terrasse zum ?Innenhof vegetarische Grillkurse an. Die Rezepte mit Gemüse, Tofu, Pilzen oder Vegi-Crevetten befinden sich derzeit in der Feinschliffphase. «Das Grillieren gehört wie auch das Zürcher Geschnetzelte zu unserer Kultur», findet Rolf Hiltl. «Es ist uns deshalb ein Anliegen, auch hier fleischlose Alternativen zu bieten. Denn wer will schon ein Rüebli an einen Spiess stecken und übers Feuer halten?»

Detaillierte Infos zum Kursprogramm für Profis, Familien, Erwachsene, Jugendliche und Kinder auf der Website: www.hiltl.ch/akademie (Zueritipp)

Erstellt: 28.10.2015, 16:15 Uhr

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Kommentare

Blogs

Sweet Home So richten Sie geschickter ein

Tingler Neuer Name, neues Glück

Service

Ihre Spasskarte

Mit Ihrer Carte Blanche von diversen Vergünstigungen profitieren.

Die Welt in Bildern

Volle Lippen: Indische Künstler verkleiden sich während des Dussehra Fests in Bhopal als Gottheit Hanuman. (19.Oktober 2018)
(Bild: Sanjeev Gupta/EPA) Mehr...