Gute Balance

Er ist das Chamäleon der Tanzmusik. Und er hätte auch die Hitparaden stürmen können.

Roman Flügel bewegt sich stilsicher im Selbstbedienungsladen der Musikgenres.

Roman Flügel bewegt sich stilsicher im Selbstbedienungsladen der Musikgenres.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Liste mit Roman Flügels Künstlernamen ist lange. Wie auch jene der Genres, die der gebürtige Darmstädter mit ebendiesen Pseudonymen bedient hat. Electronica gehörte dazu, aber auch Acid und Techno. So geriet der Resident des Frankfurter Clubs Robert Johnson zum grossen Chamäleon der elektronischen Tanzmusik made in Germany – seit nunmehr einem Vierteljahrhundert mischt er in der Szene mit.

Das Erstaunliche daran: Man erkennt Flügel an seiner Sinnlichkeit und seinem Gespür für Balance, die in seinen Produktionen stets aufscheinen – gut zu hören auf den neueren, unter seinem bürgerlichen Namen erschienenen Arbeiten «Fatty Folders» und «Happiness Is Happening». Die Zeit der Pseudonyme sei damit hinfällig geworden, sagte Flügel in einem Interview mit der Zeitschrift «Groove». Man könnte fast sagen, er habe stattdessen den Weg zu sich selber angetreten. Flügel dazu: «Wenn ich allein im Studio sitze, bin ich wieder auf das zurückgeworfen, was ich schon immer gemacht habe. Und das ist House.»

Dabei hätte die Karriere des 44-Jährigen auch anders verlaufen können. Zusammen mit seinem musikalischen Mitstreiter Jörn Elling Wuttke etablierte er unter dem Namen Alter Ego früh schon jenes knarrende Gezerre in der zeitgenössischen Tanzmusik, mit dem später Acts wie Justice die Hitpara­den stürmten. Flügel stattdessen geniesst die Freiheit, das zu machen, was er für richtig hält. Und so erstaunt es nicht, dass auf seinem neuesten Werk oft feinst ziselierter House zu finden ist, garniert bisweilen mit Kraut­rock-Anleihen und allerlei vergnüglichen Acid-Spielereien.

(Zueritipp)

Erstellt: 25.02.2015, 16:14 Uhr

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Service

Ihre Spasskarte

Mit Ihrer Carte Blanche von diversen Vergünstigungen profitieren.

Kommentare

Blogs

Mamablog «Nein ist nein» – ist kompliziert

Von Kopf bis Fuss Mit Sport gegen das Vergessen

Die Welt in Bildern

Reif für die Insel: Die philippinische Insel Boracay ist wieder für Touristen geöffnet. Sie war wegen Umweltprobleme geschlossen worden. Viele Hotels und Geschäfte sollen ihr Abwasser samt Fäkalien jahrelang ins Meer geleitet haben. Hier ist die vulkanische Formation Williy's Rock auf der Insel zu sehen. (16. Oktober 2018)
(Bild: EPA/Mark R. Cristino) Mehr...