Automobil

Hamilton mit Tagesbestzeit vor Rosberg

Das favorisierte Mercedes-Duo führt die Ranglisten der freien Trainings zum Grand Prix von Japan in Suzuka an. Die Tagesbestzeit realisiert WM-Leader Lewis Hamilton.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der Brite verwies seinen Teamkollegen Nico Rosberg um 0,240 Sekunden auf Platz 2. In der ersten Session hatte noch der Deutsche knapp die Oberhand gegenüber Hamilton behalten, der das WM-Klassement nach zuletzt zwei Siegen in Folge mit drei Punkten Vorsprung anführt. Die Konkurrenten der Mercedes-Fahrer büssten in der zweiten Übungseinheit bereits mehr als eine Sekunde ein. Platz 3 ging an den Finnen Valtteri Bottas vor Jenson Button (Gb) im McLaren-Mercedes.

Saubers Esteban Gutierrez, der vor Jahresfrist in Suzuka zum bislang einzigen Mal in seiner Formel-1-Karriere in die Punkteränge gefahren war, kam 50 Minuten vor Ende des zweiten Trainings von der Strecke ab und krachte in der Spoon-Kurve in die Streckenbegrenzung. Kurz zuvor hatte Red Bulls Daniel Ricciardo mit einem Unfall für eine kurze Unterbrechung des Fahrbetriebs gesorgt. Für Gutierrez resultierte am Ende zweimal Rang 18, derweil Teamkollege Adrian Sutil nur unwesentlich besser klassiert war (16./17.).

Eine abgeklärte und tadellose Vorstellung lieferte Max Verstappen ab, der drei Tage nach seinem 17. Geburtstag im Cockpit des einen Autos von Toro Rosso Platz nehmen durfte. Der Holländer wurde in der ersten Session Zwölfter, musste das Auto wegen eines Motorschadens aber kurz vor Ende der Übungseinheit abstellen. Auf Stammfahrer Daniil Kwjat (Russ) büsste er lediglich vier Zehntelsekunden ein.

Theoretisch könnte in Japan bereits die erste Titelfeier steigen. Mit einem weiteren Doppelsieg wäre Mercedes die WM-Krone bei den Konstrukteuren nicht mehr zu nehmen, sofern Red Bull-Renault mit Daniel Ricciardo und Sebastian Vettel nicht mehr als zwei Punkte gewinnt. Es wäre der erste Konstrukteurs-Titel in der Geschichte der Silberpfeile als eigener Rennstall.

Immer Grund zum Feiern hatte in den vergangenen fünf Jahren in Japan Sebastian Vettel, der im kumulierten Tagesklassement vom Freitag Platz 6 belegte. 2009, 2010, 2012 sowie letzte Saison wurde der vierfache Weltmeister jeweils als Grand-Prix-Sieger abgewinkt. 2011 gelang dem Deutschen mit Platz 3 frühzeitig die (erste) erfolgreiche Titelverteidigung.

Suzuka. Grand Prix von Japan. Freies Training. Erster Teil: 1. Nico Rosberg (De), Mercedes, 1:35,461. 2. Lewis Hamilton (Gb), Mercedes, 0,151 Sekunden zurück. 3. Fernando Alonso (Sp), Ferrari, 0,576. 4. Valtteri Bottas (Fi), Williams-Mercedes, 1,115. 5. Kimi Räikkönen (Fi), Ferrari, 1,726. 6. Kevin Magnussen (Dä), McLaren-Mercedes, 1,866. 7. Daniel Ricciardo (Au), Red Bull-Renault, 2,005. 8. Jenson Button (Gb), McLaren-Mercedes, 2,188. 9. Sebastian Vettel (De), Red Bull-Renault, 2,225. 10. Daniil Kwjat (Russ), Toro Rosso-Renault, 2,253. 11. Felipe Massa (Br), Williams-Mercedes, 2,551. 12.* Max Verstappen (Ho), Toro Rosso-Renault, 2,696. 13. Sergio Perez (Mex), Force India-Mercedes, 2,863. 14. Nico Hülkenberg (De), Force India-Mercedes, 3,121. 15. Romain Grosjean (Fr/Sz), Lotus-Renault, 3,390. 16. Adrian Sutil (De), Sauber-Ferrari, 3,585. 17. Pastor Maldonado (Ven), Lotus-Renault, 3,636. 18. Esteban Gutierrez (Mex), Sauber-Ferrari, 3,857. 19. Marcus Ericsson (Sd), Caterham-Renault, 4,570. 20.* Roberto Merhi (Sp), Caterham-Renault, 6,011. 21. Jules Bianchi (Fr), Marussia-Ferrari, 6,119. 22. Max Chilton (Gb), Marussia-Ferrari, 6,296. - * = Testfahrer. - 22 Fahrer im Training.

Zweiter Teil: 1. Hamilton 1:35,078. 2. Rosberg 0,240. 3. Bottas 1,201. 4. Button 1,331. 5. Vettel 1,358. 6. Räikkönen 1,451. 7. Alonso 1,559. 8. Magnussen 1,636. 9. Kwjat 1,865. 10. Ricciardo 2,108. 11. Jean-Eric Vergne (Fr), Toro Rosso-Renault, 2,141. 12. Hülkenberg 2,426. 13. Grosjean 2,485. 14. Massa 2,622. 15. Perez 2,708. 16. Maldonado 2,720. 17. Sutil 2,932. 18. Gutierrez 3,287. 19. Ericsson 3,991. 20. Bianchi 4,228. 21. Chilton 4,255. 22. Kamui Kobayashi (Jap), Caterham-Renault, 7,682. - 22 Fahrer im Training.

Erstellt: 03.10.2014, 09:21 Uhr

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Blogs

History Reloaded Zwei Fäuste und ein Bild für die Ewigkeit

Michèle & Friends Was ich alles nicht tun werde

Die Welt in Bildern

Heftiges Wortgefecht: Ein palästinensischer Mann und ein israelischer Soldat geraten aneinander wegen der israelischen Order, eine Schule bei Nablus zu schliessen. (15. Oktober 2018)
(Bild: Mohamad Torokman) Mehr...