Leichtathletik

Lisa Urech kann wieder voll trainieren

Die Hürdensprinterin Lisa Urech hat von ihrem Arzt grünes Licht zur maximalen Belastung im Training bekommen. In rund fünf Wochen wird über den weiteren Trainingsverlauf entschieden.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Urech hat sich im vergangenen Oktober an der rechten Hüfte operieren lassen, nachdem sie sich ein Jahr zuvor bereits an der linken Hüfte einem arthroskopischen Eingriff hatte unterziehen müssen. Die Rehabilitationsphase verlief komplikationslos; im Januar stieg die 23-jährige Emmentalerin behutsam wieder ins Training ein. Zuletzt konnte Urech in einem zweiwöchigen Trainingslager in Tenero erste Übungseinheiten über die Hürden absolvieren und war dabei absolut schmerzfrei. "Die zwei Wochen im Tessin haben mir sehr gut getan. Es geht stetig bergauf", sagte die WM-Neunte.

Urech hatte im vergangenen Jahr die Saison frühzeitig beendet, obwohl sie für die Olympischen Spiele in London qualifiziert gewesen wäre. Der Zeitpunkt des Wiedereinstiegs ins Wettkampfgeschehen ist offen. Im Hinblick auf die Heim-Europameisterschaften im nächsten Jahr in Zürich wird mit Sicherheit nichts riskiert.

Erstellt: 26.04.2013, 10:46 Uhr

Blogs

Sweet Home 10 Stylingideen aus dem Landhaus

Mamablog «In erster Linie ist man einfach mal Mutter»

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Wo die Toten ruhen: Anlässlich des Feiertags Eid al-Fitr besuchen Muslime den Friedhof von Nadschaf im Irak, der mit 5 Millionen begrabenen Menschen als grösster der Welt gilt. (16. Juni 2017)
(Bild: Alaa Al-Marjani ) Mehr...