Ski alpin

Luca Aerni überrascht als Zehnter

Der Berner Luca Aerni löst beim Weltcup-Slalom in Bormio mit Rang 10 das halbe Olympia-Ticket. Der 20-jährige realisiert im Veltlin sein bisher bestes Weltcup-Ergebnis.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

In den Kampf um den Sieg, in welchem der Deutsche Felix Neureuther Slalom-Weltmeister Marcel Hirscher auf Platz 2 verwies, konnten die Schweizer nicht eingreifen. Doch zwei von ihnen durften sich am Ende doch als Gewinner fühlen. Luca Aerni, der im ersten Durchgang mit Nummer 41 auf Platz 27 gefahren war, verbesserte sich im zweiten Lauf dank der zweitbesten Zeit gleich um 17 Positionen. Als Zehnter erreichte der 20-Jährige sein bestes Ergebnis überhaupt, nachdem er letzten Winter in Kranjska Gora Zwölfter geworden war. In seinem erst achten Weltcup-Slalom brachte sich Aerni damit für die Olympischen Spiele in Sotschi in Stellung. Schafft er nochmals einen Rang unter den besten 15, ist er in Russland dabei.

Einen ebenfalls sehr starken Eindruck hinterliess der Unterwalliser Daniel Yule, wie Aerni ebenfalls erst 20 Jahre alt. Yule, 29. des ersten Durchgangs, verbesserte sich im zweiten Lauf um 12 Plätze auf den 17. Schlussrang. Erstmals überhaupt hatte sich Yule - nach zuvor sechs vergeblichen Anläufen - für den Final-Durchgang qualifiziert.

Weniger gut lief es im zweiten Lauf dem Nidwaldner Markus Vogel. Der 30-jährige Routinier konnte sich im im Gegensatz zu seinen jungen Kollegen im zweiten Lauf nur um zwei Ränge verbessern. Seinen 26. Schlussrang musste Vogel als Enttäuschung werten.

Felix Neureuther, letzten Winter an der WM in Schladming hinter Marcel Hirscher Zweiter, drehte in Bormio den Spiess um. Der 29-jährige Deutsche, im ersten Lauf noch ein Hundertstel hinter Hirscher Zweiter, gewann letztlich mit 0,36 Sekunden Vorsprung auf den Österreicher, womit er seinen sechsten Weltcupsieg errang. Letztmals hatte Neureuther am Weltcup-Finale in der Lenzerheide triumphiert. Als Dritter komplettierte der Italiener Manfred Mölgg das Podest. Der Südtiroler schob sich noch vor den Japaner Naoki Yuasa, der sich mit Laufbestzeit vom 21. auf den 4. Schlussrang verbesserte.

Bormio (It). Weltcup-Slalom der Männer: 1. Felix Neureuther (De) 1:59,75. 2. Marcel Hirscher (Ö) 0,36 zurück. 3. Manfred Mölgg (It) 0,65. 4. Naoki Yuasa (Jap) 0,73. 5. Mattias Hargin (Sd) 1,05. 6. Jean-Baptiste Grange (Fr) 1,12. Ferner: 10. Luca Aerni (Sz) 1,55. 17. Daniel Yule (Sz) 2,09. 26. Markus Vogel (Sz) 2,94.

Erstellt: 06.01.2014, 19:24 Uhr

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Blogs

Sweet Home Die Mittsommer-Party kann steigen

Michèle & Friends Unsere ungelebten Leben

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Spiel zwischen Mauern: Palästinensische Buben spielen in einem verlassenen Gebäude in Gaza Stadt. (21.Juni 2018)
(Bild: Mohammed Salem) Mehr...