Vuelta

Mannschaftszeitfahren an Movistar

Das Movistar-Team eröffnete mit einem Sieg im Mannschaftszeitfahren die Vuelta 2012.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Am Samstagabend bewältigte die Crew um Lokalmatador und Vuelta-Titelverteidiger Juan José Cobo die 16,5 Kilometer lange Strecke mit Ziel und Start in Pamplona in 18:51 Minuten. Führender in der Gesamtwertung ist der Spanier Jonathan Castroviej. Rabobank, BMC (mit Steve Morabito) und Team Omega teilen sich den zweiten Platz mit jeweils zehn Sekunden Rückstand.

Insgesamt sind bei der 67. Auflage der Vuelta 219 Profis an den Start gegangen. Darunter befindet sich auch der frühere Tour-de-France-Sieger Alberto Contador, der nach einer abgelaufenen Dopingsperre seine erste grosse Landesrundfahrt bestreitet. Als Sieganwärter gilt auch der Brite Christopher Froome, der als Edelhelfer Landsmann Bradley Wiggins zum Sieg in der Tour de France verholfen hat.

Auf der zweiten Etappe wartet auf die Fahrer am Sonntag die Strecke von Pamplona nach Viana über 181,4 Kilometer. Das Profil sollte den Sprintern im Feld liegen.

Vuelta. 1. Etappe. Mannschaftszeitfahren, Pamplona - Pamplona (16,5 km): 1. Movistar (Sp) 18:51. 2. Rabobank (Ho). 3. Omega Pharma-Quick Step (Be). 4. BMC Racing (USA, mit Steve Morabito/Sz), je 0:10. 5. Sky Procycling (Gb). 6. Lotto-Belisol (Be), je 0:12. 7. Saxo Bank (Dä) 0:14. 8. Katusha (Russ) 0:15. 9. Euskaltel - Euskadi (Sp) 0:28. 10. Orica GreenEdge (Au) 0:33. Ferner: 17. RadioShack-Nissan (Lux, Gregory Rast/Sz) 0:55.

Erstellt: 18.08.2012, 21:43 Uhr

Blogs

Geldblog So reicht Ihr Erspartes bis ins hohe Alter

Mamablog Müssen Kinderkleider Stil haben?

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Edler Schlitten: Eine Yacht wird im holländischen Oss gebaut (8. August 2018).
(Bild: Piroschka van de Wouw) Mehr...