Druckindustrie

Mehrheit der Stellen am Swissprinters-Standort in Renens gerettet

Die Niederlassung des Druckunternehmens Swissprinters im waadtländischen Renens wird nicht geschlossen.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Aktivitäten der Imprimeries Réunies Lausanne (IRL) sollen von einer neu gegründeten Gesellschaft übernommen werden.

Mindestens 69 Stellen dürften damit gerettet sein, teilte der Waadtländer Staatsrat am Dienstag mit. Das Projekt sichere die Zukunft der Niederlassung, erklärte Staatsrat Philippe Leuba. Das Ergebnis liege damit über den Erwartungen zu Beginn des Prozesses. Die Beschäftigten der neuen Gesellschaft mit dem Namen IRL werden allerdings eine Lohneinbusse von 15 Prozent hinnehmen müssen.

Mitte Juli hatte Swissprinters angekündigt, dass ihr Druckbetrieb im Renens geschlossen werde. 126 Angestellte seien davon betroffen. Zum Ausmass des Stellenabbaus wurden damals keine Angaben gemacht.

In der Deutschschweiz schloss Swissprinters Ende 2011 bereits ihre beiden Rollenoffset-Standorte in St.Gallen und Zürich. Mit 500 Mitarbeitenden ist Swissprinters nach eigenen Angaben das grösste Unternehmen der grafischen Industrie der Schweiz. Es ist ein Gemeinschaftsunternehmen der Medienhäuser Ringier, NZZ und Tamedia.

Erstellt: 28.08.2012, 11:56 Uhr

Blogs

History Reloaded Margaret Thatcher und der Neoliberalismus

Michèle & Friends Die grosse Freiheit

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Die Prothese als Sitznachbar: Ein Zuschauer verfolgt in Vladivostok ein Rollstuhl-Basketballspiel der Regionalmeisterschaft. (18. März 2019)
(Bild: Yuri Maltsev ) Mehr...