Odyssee auf dem Flughafenareal

Wegen unklarer Beschilderungen landen Ortsunkundige am Flughafen oftmals im Parkhaus 6 und am Frachtausgang. Dies ärgert die Angestellten, die ständig den Weg erklären müssen.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

«Das ist einfach nicht im Dienst des Kunden», sagt René Imhof. Er ist Geschäftsführer einer am Flughafen ansässigen Firma, welche die Fracht für verschiedene Fluggesellschaften abwickelt. Grund für seinen Frust ist die Beschilderung bei der Einfahrt in die Parkhäuser des Flughafens.

Seit die neuen Zufahrten vor gut einem Jahr in Betrieb genommen wurden, kommt besonders bei ortsunkundigen Autofahrern Verwirrung auf. «Wer den Abflug sucht, biegt nicht in die dafür vorgesehenen Parkhäuser 1–3 ein, sondern fährt bis zur Vorfahrt der Terminals», so Imhof. Dort angekommen, suche er dann nach einer Parkmöglichkeit und lande so zwangsläufig im Parkhaus 6, welches auf derselben Tafel angeschrieben ist und zu welchem dieselbe Spur führt. «Der Zugang von diesem Parkhaus zum Terminal ist nicht überdacht», so René Imhof. «Zudem finden sich hier keine Trolleys, und der Kunde muss die Koffer tragen.» Besonders bei Regen oder im Winter sei diese Situation für die Kunden nicht optimal.

Mit dem Lift zum Frachtausgang

Doch es stelle sich auch ein weiteres Problem. So verfügt das Parkhaus 6 über zwei Liftstationen, von denen die einen Lifte nicht zum Terminal, sondern zum Frachtausgang führen. Nimmt man hingegen auf dieser Seite die Treppe, steht man an einer von Lastwagen viel befahrenen Strasse. «Wenn Familien mit Kindern unterwegs sind, ist dies gefährlich», sagt René Imhof. Zudem seien die Angestellten es langsam leid, den rund 40 bis 50 Personen, die täglich hier landen, den Weg erklären zu müssen. «Und auch für die Passagiere ist dies unangenehm, und diese sind dann genervt.»

Mit seiner Klage ist René Imhof nicht allein. Viele Kollegen hätten sich auch bereits darüber beschwert, sagt er. «Zudem bin ich schon bei den Verantwortlichen vorstellig geworden, ohne Ergebnis allerdings.» Als Lösung für das Problem schlägt Imhof vor, das Parkhaus 6 mit «Fracht/Personal» anzuschreiben.

Unique verspricht Massnahmen

Bei der Flughafenbetreiberin Unique ist man sich des Problems bewusst. Grundsätzlich soll es aber auch weiterhin so bleiben, dass das Parkhaus 6 den Kunden zur Verfügung steht. «Beispielsweise in den Herbstferien sind die Parkhäuser 1–3 schnell belegt, und da brauchen wir den zusätzlichen Platz», sagt Pressesprecherin Sonja Zöchling. Ausserdem sei nicht geplant, den Zugang vom Parkhaus zum Terminal zu überdachen.

Handlungsbedarf sieht Zöchling vor allem bei der Beschilderung innerhalb des Parkhauses. «Hier haben wir bereits verschiedene Massnahmen eingeleitet», sagt sie. So soll sichergestellt werden, dass es für die Passagiere klar ersichtlich ist, welchen Lift sie nehmen müssen. Die Beschilderung für die Zufahrt wird ebenfalls demnächst optimiert. «Es soll für die Passagiere klar werden, dass man sein Auto in den Parkhäusern 1–3 abstellen kann und dennoch zu den Terminals kommt.» (Tages-Anzeiger)

Erstellt: 09.10.2008, 08:18 Uhr

Service

Für Selbstständige und KMU

Tragen Sie Ihre Firma im neuen Marktplatz des Tages-Anzeigers ein.

Blogs

Mamablog Bye, mein Grosser

Blog Mag Facetime überall?