Biathlon

Pleite, Pech und Panne für Weger im Massenstart

Benjamin Weger muss das Massenstart-Rennen zum Abschluss der WM in Ruhpolding nach einem Sturz aufgeben. Martin Fourcade gewinnt nach dem Sprint und der Verfolgung zum dritten Mal.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Diese Weltmeisterschaften standen für Benjamin Weger nun wahrlich unter einem schlechten Stern. Nach den Rängen 36, 16 und 41 in den ersten drei Einzelrennen erreichte er zum Abschluss den Gipfel der Enttäuschung. Weger musste im Massenstart vor dem zweiten Schiessen aufgeben. Weger war in einer Abfahrt gestürzt. Dabei ging sein Ski kaputt. Weger schnallte sich zwar einen neuen Ski an die Füsse, gab dann aber - offenbar leicht verletzt - auf.

Martin Fourcade holte seine dritte Einzel-Goldmedaille in Ruhpolding. Ausserdem gewann der 23-jährige Franzose Silber mit der Staffel. Fourcade verwies den im Schiessstand fehlerlosen Björn Ferry sowie dessen schwedischen Landsmann Fredrik Lindström auf die weiteren Podestplätze. Der Einheimische Andreas Birnbacher vergab wie schon über 20 km im letzten Schiessen den möglichen Titelgewinn. So blieben die deutschen Männer auch im vierten Einzelrennen ohne Medaille.

Erstellt: 11.03.2012, 14:23 Uhr

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Blogs

Sweet Home Wunderbare Wandregale

Mamablog Von der Karriere- zur Hausfrau

Newsletter

Der ideale Start in den Tag

Sonntags bis freitags ab 7 Uhr die besten Beiträge aus der Redaktion.
Newsletter «Der Morgen» jetzt abonnieren.

Die Welt in Bildern

Immer wieder schön: Das Matterhorn spiegelt sich im Morgengrauen im Riffelsee bei Zermatt (22. Juni 2018).
(Bild: Vaelntin Flauraud) Mehr...