Skispringen

Rang 7 für Ammann und Co. im Teamspringen

Die Schweizer Skispringer beenden den ersten Wettkampf der Saison mit einer erfreulichen Klassierung. Im Teamspringen von Klingenthal belegen Simon Ammann und Co. den siebten Rang.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Mit dem jungen Waadtländer Killian Peter, dem Ostschweizer Luca Egloff, Gregor Deschwanden und Ammann schaffte die Schweiz als Siebter des ersten Durchgangs den Cut (Top 8) im Gegensatz zu den Polen ohne deren Doppel-Olympiasieger Kamil Stoch locker. Das beste Einzelresultat lieferte dabei Ammann ab. Der Teamroutinier erzielte mit 143,5 Metern die zweitbeste Weite nach dem Tschechen Roman Koudelka. Im zweiten Durchgang vermochten die Schweizer ihre Klassierung zu halten.

Den Sieg im Auftaktspringen sicherte sich Olympiasieger Deutschland, der mit Markus Eisenbichler, Richard Freitag sowie den Mannschafts-Olympiasiegern Andreas Wellinger und Severin Freund die Teams aus Japan und Norwegen deutlich distanzierte. Noch hinter der Schweiz landete Österreich in der Besetzung Stefan Kraft, Andreas Kofler, Michael Hayböck und Gregor Schlierenzauer. Damit endete der Start von Heinz Kuttin als neuer Chef-Trainer der Austria-Adler mit einer Blamage.

Erstellt: 22.11.2014, 19:30 Uhr

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Blogs

Michèle & Friends 4 Tipps für Fitness mit 40

Geldblog Steuern optimieren und die Rendite steigern

Service

Ihre Spasskarte

Mit Ihrer Carte Blanche von diversen Vergünstigungen profitieren.

Die Welt in Bildern

Gross ist die Hoffnung: In Kashmir sucht ein indisches Mädchen am letzten Tag von Navratri, einem der wichtigsten Feste im Hinduismus, nach versenkten Münzen. (17. Oktober 2018)
(Bild: EPA/Jaipal Singh) Mehr...