Automobil

Ricciardo ersetzt offenbar Webber bei Red Bull

Daniel Ricciardo scheint den (Zwei-)Kampf um die Nachfolge seines Landsmannes Mark Webber gewonnen zu haben. Der Australier soll im kommenden Jahr Teamkollege von Weltmeister Sebastian Vettel werden.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Bestätigt sich die Meldung des Online-Portals von "Sport-Bild", hätte Ricciardo das Duell gegen Kimi Räikkönen um das frei gewordene Cockpit bei Red Bull für sich entschieden. Von den Verantwortlichen des Weltmeister-Rennstalls waren allerdings noch keine konkreten Meldungen zu vernehmen. Vor dem Grand Prix von Belgien vom kommenden Wochenende wolle sich das Team dazu nicht äussern, sagte Motorsportchef Helmut Marko. "Vor Spa geben wir nichts bekannt. Mehr kann ich dazu nicht sagen."

Team-Besitzer Dietrich Mateschitz habe die Beförderung des 24 Jahre alten Ricciardo verfügt, hiess es. Ricciardo fährt seit zwei Jahren für das Red-Bull-Schwesterteam Toro Rosso und hat das Motorsport-Nachwuchsprogramm des österreichischen Getränkekonzerns durchlaufen. Sein Aufstieg ins Weltmeister-Team an die Seite des dreifachen Weltmeisters Vettel wäre damit auch ein eindeutiges Bekenntnis zur hauseigenen Talentförderung.

Erstellt: 18.08.2013, 12:33 Uhr

Blogs

Mamablog Mutterschaft als Spiel

Geldblog So investieren Sie in Ihre Lebensqualität

Service

Ihre Spasskarte

Mit Ihrer Carte Blanche von diversen Vergünstigungen profitieren.

Die Welt in Bildern

Symbole der Hoffnung: 1'500 Tauben wurden vom englischen Künstler Duke Riley mit LED-Lichtern bestückt und bei Thamesmead in den Nachthimmel befreit. Sie symbolisieren die Brieftauben des Ersten Weltkrieges. (20. Juni 2018)
(Bild: John Stillwell/AP Photo) Mehr...