Automobil

Ricciardo ersetzt offenbar Webber bei Red Bull

Daniel Ricciardo scheint den (Zwei-)Kampf um die Nachfolge seines Landsmannes Mark Webber gewonnen zu haben. Der Australier soll im kommenden Jahr Teamkollege von Weltmeister Sebastian Vettel werden.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Bestätigt sich die Meldung des Online-Portals von "Sport-Bild", hätte Ricciardo das Duell gegen Kimi Räikkönen um das frei gewordene Cockpit bei Red Bull für sich entschieden. Von den Verantwortlichen des Weltmeister-Rennstalls waren allerdings noch keine konkreten Meldungen zu vernehmen. Vor dem Grand Prix von Belgien vom kommenden Wochenende wolle sich das Team dazu nicht äussern, sagte Motorsportchef Helmut Marko. "Vor Spa geben wir nichts bekannt. Mehr kann ich dazu nicht sagen."

Team-Besitzer Dietrich Mateschitz habe die Beförderung des 24 Jahre alten Ricciardo verfügt, hiess es. Ricciardo fährt seit zwei Jahren für das Red-Bull-Schwesterteam Toro Rosso und hat das Motorsport-Nachwuchsprogramm des österreichischen Getränkekonzerns durchlaufen. Sein Aufstieg ins Weltmeister-Team an die Seite des dreifachen Weltmeisters Vettel wäre damit auch ein eindeutiges Bekenntnis zur hauseigenen Talentförderung.

Erstellt: 18.08.2013, 12:33 Uhr

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Blogs

Sweet Home Neues auf dem Menüplan

Mamablog Nicht ohne mein Handy

Die Welt in Bildern

Mutprobe zur Ehrung des Schutzpatrons der Haustiere: Ein Mann reitet im spanischen San Bartolome de Pinares auf seinem Pferd durch ein Lagerfeuer. Die Tiere sollen durch den Rauch des Feuers im kommenden Jahr geschützt werden. (16. Januar 2019)
(Bild: Felipe Dana) Mehr...