Automobil

Ricciardo ersetzt offenbar Webber bei Red Bull

Daniel Ricciardo scheint den (Zwei-)Kampf um die Nachfolge seines Landsmannes Mark Webber gewonnen zu haben. Der Australier soll im kommenden Jahr Teamkollege von Weltmeister Sebastian Vettel werden.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Bestätigt sich die Meldung des Online-Portals von "Sport-Bild", hätte Ricciardo das Duell gegen Kimi Räikkönen um das frei gewordene Cockpit bei Red Bull für sich entschieden. Von den Verantwortlichen des Weltmeister-Rennstalls waren allerdings noch keine konkreten Meldungen zu vernehmen. Vor dem Grand Prix von Belgien vom kommenden Wochenende wolle sich das Team dazu nicht äussern, sagte Motorsportchef Helmut Marko. "Vor Spa geben wir nichts bekannt. Mehr kann ich dazu nicht sagen."

Team-Besitzer Dietrich Mateschitz habe die Beförderung des 24 Jahre alten Ricciardo verfügt, hiess es. Ricciardo fährt seit zwei Jahren für das Red-Bull-Schwesterteam Toro Rosso und hat das Motorsport-Nachwuchsprogramm des österreichischen Getränkekonzerns durchlaufen. Sein Aufstieg ins Weltmeister-Team an die Seite des dreifachen Weltmeisters Vettel wäre damit auch ein eindeutiges Bekenntnis zur hauseigenen Talentförderung.

Erstellt: 18.08.2013, 12:33 Uhr

Blogs

Mamablog Crashkurs für Eltern

Politblog Arnold Koller und der Zuchtziegenbock

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Die Welt in Bildern

Kampf gegen Rassismus: Ein Demonstrant protestiert gegen die Kundgebung «Liberty of Death», eine Versammlung von Rechtskonservativen vor der Seattle City Hall in Seattle, Washington. (18. August 2018)
(Bild: Karen Ducey/AFP/Getty) Mehr...