Rollende Urgesteine

Les Sauterelles, die «Swiss Beatles», sind ein nationales Unikum. Nun sind sie wieder auf Tour.

Toni Vescoli (r.) & Co wollens nochmals wissen.

Toni Vescoli (r.) & Co wollens nochmals wissen.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Sie standen als Vorgruppe für die Stones und für Bob Dylan auf der Bühne, sie haben seit der Gründung anno 1962 rekordverdächtige 17-mal ihre Formation umbesetzt (wobei viele, die gingen, irgendwann irgendwie zurückkamen), sie erklommen 1968 mit dem Stück «Heavenly Club» als erste einheimische Band die Spitze der Schweizer Hitparade, sie haben sich offiziell zweimal zu Grabe getragen, und doch sind sie noch immer auf Achse: Les Sauterelles, die «Swiss Beatles», sind definitiv ein nationales Unikum. Zum 50. Bandgeburtstag hatte die aktuelle Besetzung um Toni Vescoli, Düde Dürst, Freddy Mangili und Peter Glanzmann die Best-of-Platte «Yesterday» veröffentlicht. Nun schieben die rollenden Urgesteine mit «Today» das erste Studioalbum seit 1968 nach – und geben sich im Titelsong nach wie vor selbstbewusst wie in den besten Tagen: «Here we are again, even better than we have been before.» (thw)

Eintritt 28 / 40 Franken (tipp)

Erstellt: 24.04.2013, 14:51 Uhr

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Blogs

Outdoor Der Boulder-Slang – von Arête bis Undercling

Sweet Home Zeitreise im Zickzack

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Die Welt in Bildern

Nacktbaden: TeilnehmerInnen des Dark Mofo Sommersonnenwenden Nackschwimmens stürzen sich in den Fluss Derwent im australischen Hobart. (22.Juni 2018)
(Bild: Rob Blakers/EPA) Mehr...