Fussball

Ronaldo mit Toren Nummer 19 und 20

Angeführt von Cristiano Ronaldo setzt Real Madrid seine beeindruckende Siegesserie in der spanischen Meisterschaft auch bei Aufsteiger Eibar fort. Die "Königlichen" setzen sich mit 4:0 durch.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Nach der Führung durch den Kolumbianer James Rodriguez in der 23. Minute erhöhte der portugiesische Weltfussballer Ronaldo noch vor der Pause mit seinem 19. Saisontor (43.) auf 2:0. Nach dem Seitenwechsel gelang dem französischen Internationalen Karim Benzema das Tor zum 3:0, ehe Ronaldo per Penalty für den Endstand sorgte (83.).

Am 12. Spieltag der Primera Division war es der 20. Treffer des Ausnahmespielers. In der Tabelle verteidigte Real mit dem neunten Sieg in Serie den ersten Platz mit nunmehr 30 Punkten.

Superstar Lionel Messi hat mit seinem 252. Treffer den Allzeit-Torrekord in der spanischen Liga gebrochen. Beim 5:1-Heimsieg des FC Barcelona gegen den FC Sevilla erzielte der Argentinier in der 21. Minute den Führungstreffer und in der 72. Minute das 4:1. Damit übertraf der 27-Jährige den früheren Bilbao-Star Telmo Zarraonandia Montoya, der seine 251 Tore zwischen 1940 und bis 1955 erzielt hatte.

Resultate: Athletic Bilbao - Espanyol Barcelona 3:1. Atletico Madrid - Malaga 3:1. Eibar - Real Madrid 0:4. FC Barcelona - FC Sevilla 5:1.

Rangliste: 1. Real Madrid 30. 2. FC Barcelona 28. 3. Atletico Madrid 26. 4. Valencia 24. 5. FC Sevilla 23. 6. Malaga 21. 7. Celta Vigo 20. 8. Villarreal 15. 9. Athletic Bilbao 15. 10. Getafe 14. 11. Eibar 13. 12. Rayo Vallecano 11. 13. Espanyol Barcelona 11. 14. Granada 10. 15. Almeria 9. 16. Levante 9. 17. Elche 9. 18. San Sebastian 9. 19. La Coruña 9. 20. Cordoba 6.

Erstellt: 22.11.2014, 21:59 Uhr

Blogs

Geldblog Teilzeitarbeit wird zur Vorsorgefalle

Mamablog Tigerhai-Mama am Beckenrand

Die Welt in Bildern

Abkühlung: Der kleine Gorilla Virunga wird von seiner Mutter Nalani durch den Biopark Valencia in Spanien getragen. Virunga ist der zweite Gorilla, der im Rahmen des europäischen Artenschutzprogrammes geboren wurde. (17.August 2018)
(Bild: Manuel Bruque/EPA) Mehr...