ASL, 24. Runde

Siege für den FC Zürich und Servette

Der FC Zürich kommt in der 24. Runde der Axpo Super League bei Lausanne-Sport zu einem 1:0-Erfolg. Servette bezwingt Luzern mit 2:1.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Goran Karanovic erzielte in der 60. Minute mit einem herrlichen Lupfer von der Strafraumgrenze das 1:0 für Servette. Knapp zehn Minuten später musste Captain Lionel Pizzinat auf Seiten des Heimteams nach seiner zweiten Verwarnung vom Platz. Dies blieb nicht ohne Folgen. Sally Sarr verkürzte mittels einem Freistoss-Nachschuss zum 1:1 (76.). Für Servettes Heimsieg waren letztlich zwei Einwechselspieler besorgt: Christopher Routis' Kopfballvorlage fand Julian Esteban, der in der 88. Minute unbedrängt zum 2:1 einschieben konnte.

Kurz vor der Pause ging der FCZ in Lausanne in Führung: Adrian Nikci reüssierte mit einem Schuss aus der Drehung aus 14 Metern und beendete die 275-minütige Torflaute der Zürcher. Der FCZ behauptete diese knappe Führung bis zum Schlusspfiff, weil Lausanne bis zuletzt harmlos blieb.

Resultate vom Sonntag: Lausanne-Sport - FC Zürich 0:1. Servette - Luzern 1:1. Am Samstag spielten: Grasshoppers - FC Basel 0:2. Sion - Thun 1:0.

Rangliste: 1. Basel 49. 2. Luzern 37. 3. Young Boys 35. 4. Servette 33. 5. Thun 31. 6. Zürich 29. 7. Grasshoppers 20. 8. Lausanne-Sport 14. 9. Sion 2. 10. Neuchâtel Xamax 26.

Erstellt: 11.03.2012, 18:18 Uhr

Weiterbildung

Gamen in der Schule

Die Schule bereitet Kinder auf die Arbeitswelt vor. Das Rüstzeug soll auch spielerisch vermittelt werden.

Blogs

Geldblog Teilzeitarbeit wird zur Vorsorgefalle

Mamablog Tigerhai-Mama am Beckenrand

Werbung

Weiterbildung

Ausbildung & Weiterbildung Finden Sie die passende Weiterbildung Technischer Kaufmann, Deutsch lernen, Coaching Ausbildung, Präsentationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung

Die Welt in Bildern

Abkühlung: Der kleine Gorilla Virunga wird von seiner Mutter Nalani durch den Biopark Valencia in Spanien getragen. Virunga ist der zweite Gorilla, der im Rahmen des europäischen Artenschutzprogrammes geboren wurde. (17.August 2018)
(Bild: Manuel Bruque/EPA) Mehr...