Tennis

Spiele mit Schweizer Beteiligung abgebrochen

Petrus sorgte auch am Donnerstag beim French Open in Paris immer wieder für Unterbrechungen. Betroffen sind auch die Spiele von Stanislas Wawrinka und Stefanie Vögele.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Am späten Nachmittag konnten Wawrinka und Vögele ihre Spiele wenigstens beginnen. Doch kurz nach 18.30 Uhr öffnete der Himmel wieder seine Schleusen, um 20.15 Uhr konnte wieder weiter gespielt werden, ehe um 21 Uhr die Plätze schon wieder abgedeckt werden mussten und auf Freitag verschoben wurden.

Die Spieltstände beim Abbruch: Stanislas Wawrinka (Sz/9) - Horacio Zeballos (Arg) 6:2, 7:6 (7:2), 3:3 (Aufschlag Wawrinka). Stefanie Vögele (Sz) - Kaia Kanepi (Est) 5:6, 30:15 (Aufschlag Vögele).

Von den Favoriten konnte einzige Novak Djokovic sein Spiel beenden - der Weltranglistenerste schlug den Argentinier Guido Pella 6:2, 6:0, 6:2. Bei den Frauen schied die als Nummer 6 gesetzte Chinesin Li Na gegen die Amerikanerin Bethanie Mattek-Sands mit 7:5, 3:6 und 2:6 aus.

Erstellt: 30.05.2013, 21:16 Uhr

Newsletter

Der ideale Start in den Tag

Sonntags bis freitags ab 7 Uhr die besten Beiträge aus der Redaktion.
Newsletter «Der Morgen» jetzt abonnieren.

Blogs

History Reloaded 30 Jahre Winter nach dem Prager Frühling

Michèle & Friends Wenn Spiegel überflüssig werden

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Kampf gegen Rassismus: Ein Demonstrant protestiert gegen die Kundgebung «Liberty of Death», eine Versammlung von Rechtskonservativen vor der Seattle City Hall in Seattle, Washington. (18. August 2018)
(Bild: Karen Ducey/AFP/Getty) Mehr...