Reiseveranstalter

Starker Schweizer Franken macht Ferien im Ausland billiger

Schweizer Urlauber im Ausland profitieren weiterhin vom starken Schweizer Franken.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der Reisekonzern Kuoni geht davon aus, dass aufgrund der günstigen Wechselkurse Badeferien in der kommenden Wintersaison nochmals um 5 bis 10 Prozent billiger werden als im Vorjahr.

Überdurchschnittlich günstiger werden Ferien auf Gran Canaria, Teneriffa sowie am Roten Meer in Ägypten, wie Vertreter von Kuoni Schweiz am Dienstag an einer Medienkonferenz in Zürich sagten. Vor allem Familien mit Kindern könnten davon profitieren.

Als erfreulich bezeichnet Kuoni die Entwicklung beim virtuellen Reiseveranstalter «x-helvetictours.ch, der Anfang Jahr gestartet wurde. Die Internetplattform für Badeferien und Städtereisen habe im Juli einen Anteil von 32 Prozent an den Online-Verkäufen von Kuoni Schweiz erreicht.

Dieser hohe Anteil sei einerseits auf den wichtigen Reisemonat Juli, andererseits aber auch auf das schlechte Wetter in der Schweiz zurückzuführen. Seit Anfang Jahr liegt der durchschnittliche Buchungsanteil über die neue Internetplattform bei 21 Prozent.

Laut Kuoni besteht eine steigende Nachfrage nach möglichst günstigen Pauschalreisen ohne Beratung und jegliche Zusatzservices. Bei Online-Buchungen zähle allein der Preis.

Dieses Konsumentenbedürfnis habe die neue Internetplattform mit 8 Millionen Angeboten von 50 Linien- und Billigfluggesellschaften an 65 Destinationen in den ersten sieben Monaten bestens erfüllt, sagte Thomas Goosmann. Der 46-Jährige Deutsche ist vor kurzem Chef von Kuoni Schweiz geworden.

Erstellt: 28.08.2012, 13:04 Uhr

Weiterbildung

Gamen in der Schule

Die Schule bereitet Kinder auf die Arbeitswelt vor. Das Rüstzeug soll auch spielerisch vermittelt werden.

Blogs

Michèle & Friends 4 Tipps für Fitness mit 40

Geldblog Steuern optimieren und die Rendite steigern

Newsletter

Der ideale Start in den Tag

Sonntags bis freitags ab 7 Uhr die besten Beiträge aus der Redaktion.
Newsletter «Der Morgen» jetzt abonnieren.

Die Welt in Bildern

Gross ist die Hoffnung: In Kashmir sucht ein indisches Mädchen am letzten Tag von Navratri, einem der wichtigsten Feste im Hinduismus, nach versenkten Münzen. (17. Oktober 2018)
(Bild: EPA/Jaipal Singh) Mehr...