Luftfahrt

Streik der Lufthansa-Flugbegleiter bahnt sich an

Frankfurt/Main Zum Ende der Ferienzeit bahnt sich bei der deutschen Fluggesellschaft Lufthansa ein Streik an.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

In der Nacht zum Dienstag sind die Verhandlungen mit der Gewerkschaft UFO gescheitert, wie ein Sprecher der Airline am Dienstag bestätigte.

Der Vorstand der Kabinengewerkschaft UFO will seine Entscheidung über einen Arbeitskampf am Vormittag in Frankfurt verkünden. Ein Streik würde den Flugverkehr massiv behindern. Die Mitglieder haben bereits vor Wochen in einer Abstimmung eindeutig für einen möglichen Arbeitskampf votiert. Eine erneute Abstimmung ist daher nicht notwendig.

Der Lufthansa-Sprecher sagte, in den jüngsten Gesprächen habe es in einigen Punkten Annäherungen gegeben, die aber nicht ausgereicht hätten, um noch zu einer Einigung zu kommen.

Die Flugbegleiter hatten eine Lohnerhöhung von fünf Prozent verlangt. Sie wollten zudem die Verlagerung von Arbeitsplätzen in die angestrebte Direktflugtochter mit damit verbundenen Einkommenseinbussen verhindern und das bisherige Tarifstufensystem weitgehend beibehalten.

Dieses System mit fortwährenden Hochstufungen nach dem Senioritätsprinzip will Lufthansa nicht mehr akzeptieren. Europas grösste Fluggesellschaft sieht sich wegen des starken Wettbewerbs und anstehender Milliarden-Investitionen zu drastischen Sparmassnahmen gezwungen.

Erstellt: 28.08.2012, 10:08 Uhr

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Blogs

Sweet Home Kein Platz ist keine Ausrede

Tingler Nicht wirklich, oder?

Die Welt in Bildern

Nacktbaden: TeilnehmerInnen des Dark Mofo Sommersonnenwenden Nackschwimmens stürzen sich in den Fluss Derwent im australischen Hobart. (22.Juni 2018)
(Bild: Rob Blakers/EPA) Mehr...