Fussball

Überzeugende Premiere von Valentin Stocker

Valentin Stocker spielt beim zweiten Saisonsieg von Hertha Berlin eine Hauptrolle. Er war an allen Berliner Toren zum 3:2-Heimsieg gegen Stuttgart zum Auftakt der 7. Bundesliga-Runde beteiligt.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Nach zwei Teileinsätzen in der Schlussphase kam Stocker erstmals für seinen neuen Verein von Beginn weg zum Einsatz. Der ehemalige Basler, der es nicht ins letzte Aufgebot der Schweizer Nationalmannschaft geschafft hat, fiel positiv in Erscheinung. In der 20. Minute prüfte er mit einem Schuss den Stuttgarter Keeper Thorsten Kirschbaum, setzte nach dem Abpraller nach und holte mit seinem Einsatz einen Penalty heraus. Salomon Kalou verwerte diesen sicher zum 1:1.

Nach einer guten Stunde war es ein schöner Pass von Stocker, der Kalou den zweiten Treffer ermöglichte. Auch beim 3:1 durch den Holländer Roy Beerens hatte der Innerschweizer seine Füsse mit im Spiel. Nach mühevollen ersten Wochen unter seinem neuen Trainer Jos Luhukay dürfte Stocker mit dem gestrigen Auftritt seine Einsatzchancen deutlich verbessert haben.

"Es war nicht einfach für mich, aber ich habe die Situation akzeptiert und hart trainiert", erklärte Stocker gegenüber dem deutschen TV-Sender Sky. "Der Trainer hat mit vor dem Spiel gesagt, er sei zufrieden mit mir und hoffe, ich mache ein starkes Spiel." So richtig geniessen könne er seine Leistung derzeit aber noch nicht, meinte er unmittelbar nach Matchende. "Ich bin ein wenig müde."

Hertha Berlin - Stuttgart 3:2 (1:1). - 46'312 Zuschauer. - Tore: 5. Leitner 0:1. 22. Kalou (Foulpenalty) 1:1. 64. Kalou 2:1. 75. Beerens 3:1. 83. Wagner (Eigentor) 3:2. - Bemerkungen: Hertha Berlin mit Lustenberger und Stocker.

Rangliste: 1. Bayern München 14. 2. Borussia Mönchengladbach 12. 3. Bayer Leverkusen 11. 4. Mainz 10. 5. Hoffenheim 10. 6. Hannover 96 10. 7. Eintracht Frankfurt 9. 8. Augsburg 9. 9. Wolfsburg 8. 10. Schalke 04 8. 11. Paderborn 8. 12. Hertha Berlin 8. 13. Borussia Dortmund 7. 14. 1. FC Köln 6. 15. VfB Stuttgart 5. 16. SC Freiburg 4. 17. Werder Bremen 3. 18. Hamburger SV 2.

Rangliste: 1. Bayern München 6/14. 2. Borussia Mönchengladbach 6/12. 3. Bayer Leverkusen 6/11. 4. Mainz 6/10. 5. Hoffenheim 6/10. 6. Hannover 96 6/10. 7. Eintracht Frankfurt 6/9. 8. Augsburg 6/9. 9. Wolfsburg 6/8. 10. Schalke 04 6/8. 11. Paderborn 6/8. 12. Hertha Berlin 7/8. 13. Borussia Dortmund 6/7. 14. 1. FC Köln 6/6. 15. VfB Stuttgart 7/5. 16. SC Freiburg 6/4. 17. Werder Bremen 6/3. 18. Hamburger SV 6/2.

Rangliste: 1. Bayern München 6/14 (11:2). 2. Borussia Mönchengladbach 6/12 (8:3). 3. Bayer Leverkusen 6/11 (11:9). 4. Mainz 6/10 (9:5). 5. Hoffenheim 6/10 (9:5). 6. Hannover 96 6/10 (5:4). 7. Eintracht Frankfurt 6/9 (9:8). 8. Augsburg 6/9 (8:8). 9. Wolfsburg 6/8 (10:8). 10. Schalke 04 6/8 (10:10). 11. Paderborn 6/8 (8:8). 12. Hertha Berlin 7/8 (11:14). 13. Borussia Dortmund 6/7 (9:11). 14. 1. FC Köln 6/6 (2:3). 15. VfB Stuttgart 7/5 (6:12). 16. SC Freiburg 6/4 (6:9). 17. Werder Bremen 6/3 (9:15). 18. Hamburger SV 6/2 (1:8).

Erstellt: 03.10.2014, 22:58 Uhr

Blogs

Mamablog Sex – und kaum Ahnung vom Verhüten

Outdoor Die Jagd nach der Krone

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Die Welt in Bildern

Vatikan: Bischöfe während der Heiligsprechung des Papstes Paul VI und des 1980 ermordeten Erzbischofs Oscar Romero aus San Salvador.(14. Oktober 2018)
(Bild: Alessandro Bianch) Mehr...