Banken

Valartis Bank schreibt wieder Gewinn

Die Bankengruppe Valartis hat im ersten Halbjahr 2012 einen Gewinn von 3,9 Millionen

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Franken eingefahren. In der Vorjahresperiode hatte das Baarer Finanzinstitut noch einen Verlust von 19,3 Millionen Franken geschrieben.

Das Ergebnis ohne nichtoperative Bewertungskorrekturen und ohne Abschreibungen aus getätigten Akquisitionen blieb mit 7,4 Millionen Franken stabil, wie Valartis am Dienstag mitteilte. Im Vorjahr lag diese Kennziffer bei 6,4 Millionen Franken.

Das Unternehmen hatte aber auch im vergangenen Semester zu kämpfen. Aufgrund rückläufiger transaktionsabhängiger Erträge fiel das Kommissionsergebnis auf 26,0 Millionen Franken, 9,7 Prozent weniger als in der Vorjahresperiode. Der Erfolg aus Zinsen und Dividenden fiel gar um 19,1 Prozent auf 16,9 Millionen Franken.

Zulegen konnte die Gruppe jedoch im kleineren Handelsgeschäft. Dieses stieg von 1,7 Millionen Franken im ersten Halbjahr 2011 auf 5,0 Millionen Franken in den letzten sechs Monaten.

Das Marktumfeld sei ungewöhnlich herausfordernd gewesen, unter anderem geprägt von der Stärke des Schweizer Frankens, den Unsicherheiten im Anleihegeschäft und eine sich abschwächende Wirtschaftslage, schreibt Valartis.

Dass trotzdem ein Gewinn herausschaute, hat unter anderem mit dem stark verminderten Geschäftsaufwand zu tun. Der Personal- und Sachaufwand der Gruppe fiel mit 39,4 Millionen Franken um 8,3 Prozent tiefer aus als in der Vorjahresperiode. Ausserdem seien im vergangenen Semester keine nennenswerten Sondereffekte angefallen.

Der Netto-Neugeldzufluss betrug insgesamt 491 Millionen Franken. Valartis verwaltete Ende Juni 2012 Vermögen von gesamthaft 7,4 Milliarden Franken. Dies entspricht einem Plus von 14,5 Prozent. Die Bilanzsumme wuchs um 8,4 Prozent auf nunmehr 2,8 Milliarden Franken.

Erstellt: 28.08.2012, 07:46 Uhr

Blogs

Geldblog So reicht Ihr Erspartes bis ins hohe Alter

Mamablog Müssen Kinderkleider Stil haben?

Die Welt in Bildern

Höhenflug: Im Vorfeld der Viehauktion in der schottischen Stadt Lairg springt ein Schaf über andere Schafe der Herde. Die Auktion in Lairg ist eine der grössten europaweit mit bis zu 15'000 Schafen. (14.August)
(Bild: Jeff J Mitchell/Getty Images) Mehr...