Langlauf

Van der Graaff und Gruber schaffen im Team-Sprint Olympia-Vorgabe

Laurien van der Graaff und Bettina Gruber qualifizieren sich mit einem 7. Rang beim Team-Sprint in Asiago (It) für die Olympischen Spiele.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Das Schweizer Duo lag während den 6mal 1,25 km in klassischer Technik in jeder Rennphase auf Kurs. Die angehende Ärztin Gruber, die im Sprint die weniger starken Resultate vorweisen kann als Van der Graaff, machte ihren Part hervorragend. Zum Ende ihrer dritten Runde übergab die Bernerin als Achte mit zwei Sekunden Vorsprung auf Rang 9, was exakt der Minimalvorgabe von Swiss Olympic entsprochen hätte.

Van der Graaff, welche die Selektionskriterien im Einzelsprint bereits am Samstag erfüllt hatte, liess nichts mehr anbrennen, obwohl sie lieber auf Skatingskis unterwegs ist. Sie kam in der ersten Verfolgergruppe auf Rang 7 ins Ziel, die Reserve auf Rang 9 betrug sechs Sekunden.

Die Schweizer Männer waren im Final des Team-Sprints nicht vertreten. Gianluca Cologna, der mit Jovian Hediger den Vorstoss in den Endlauf geschafft hätte, erhielt die zweite gelbe Karte an diesem Wochenende und wurde - analog zum Fussball - mit Gelb-Rot disqualifiziert. Insgesamt erhielten elf Läufer im Teamsprint eine Verwarnung, weil sie im Zielbereich den durch Tannenreisig abgegrenzten Korridor verliessen - die entsprechende Regel hatte schon früher bestanden, wurde danach ausgesetzt und nun wieder eingeführt.

Erstellt: 22.12.2013, 13:56 Uhr

Blogs

Sweet Home 10 Wohnideen, die glücklich machen

Tingler Verschwunden

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Kultur für Kleine: In Dresden öffnet die erste Kinderbiennale in Europa. Anders als sonst im Museum, kann und darf hier selbst gestaltet und mitgemacht werden. (21. September 2018)
(Bild: Sebastian Kahnert/dpa) Mehr...