Viele Rollen

Wer ist eigentlich Katheryn Elizabeth Hudson, die als Katy Perry die Popwelt mitregiert?

Dies ist nur eine von Katy Perrys vielen Köstumen.

Dies ist nur eine von Katy Perrys vielen Köstumen.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Eine Sängerin mit unglaublichen, im «Guinnessbuch der Rekorde» vermerkten 65,7 Millionen Followern auf Twitter. Eine Dame mit Nasenring. Eine arglose junge Frau mit Freude am Verkleiden. Ein mit allen Wassern gewaschenes Showtalent. Eine ganze Menge.

Aufgewachsen in einer streng religiösen Familie mit viel Gospel und Keuschheit, hat sich Perry nach und nach alle Facetten angeeignet, die man als All American Girl auf den grossen Popbühnen braucht. Ihre aktuellsten Songs stellen puren Pop-Mainstream dar, mal mit mehr Hip-Hop und R’n’B, mal mit mehr House oder Electro. Früher aber hat sie immer wieder auch die Rockerin gegeben, Buddy Holly, die Beach Boys oder Weezer zitiert. Ihr erstes Album – noch unter dem Namen Katy Hudson – nahm sie 2001 sogar in Nashville auf.

Heute, 81 Millionen verkaufte Singles und über 11 Millionen verkaufte Alben später, benutzt sie diese Rollen, um Shows im Stile von zart anrüchigen Las-Vegas-Revues auf die Beine zu stellen. Mal mimt sie im Glitzerkleidchen die Königin der Rollschuhbahn, mal das Schulmädchen mit Lollipop, mal die verführerische Strandschönheit – alles am liebsten flugs nacheinander. Das heisst natürlich: Wer Katheryn Hudson wirklich ist, scheinen auch ihre Fans nicht wirklich erahnen zu können. Immerhin: Auf Twitter offenbart sie viel Humor. Oder ist das nur ihre Assistentin? (ads)

(Zueritipp)

Erstellt: 25.02.2015, 16:06 Uhr

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Kommentare

Blogs

Politblog Arnold Koller und der Zuchtziegenbock

Sweet Home Richtig ankommen nach den Ferien

Die Welt in Bildern

Kampf gegen Rassismus: Ein Demonstrant protestiert gegen die Kundgebung «Liberty of Death», eine Versammlung von Rechtskonservativen vor der Seattle City Hall in Seattle, Washington. (18. August 2018)
(Bild: Karen Ducey/AFP/Getty) Mehr...